Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ABSTIMMUNG: Sursee investiert 19 Millionen

In Sursee wird tief in die Stadtkasse gegriffen: Die Stimmbürger genehmigen die Erneuerung des Schulhauses Kotten und die Umgestaltung von mehreren Strassen. Den Stadtpräsidenten Beat Leu freut’s.
So soll das erneuerte Schulhaus Kotten in Sursee ab 2019 aussehen. (Bild: Visualisierung: PD)

So soll das erneuerte Schulhaus Kotten in Sursee ab 2019 aussehen. (Bild: Visualisierung: PD)

Alexander von Däniken

alexander.vondaeniken@luzernerzeitung.ch

Neue Räume für das Schulhaus Kotten, aber auch für das Quartier und Vereine: Mit 2624 zu 785 Stimmen sagten die Surseer Ja zum 13,93-Millionen-Kredit für die Erneuerung des Schulhauses. Dies bei einer Stimmbeteiligung von 51 Prozent. In erster Linie ermöglicht der Erneuerungsbau jeder Klasse ein zusätzliches Halbklassenzimmer, wie dies schon in den Schulen Neufeld und St. Martin der Fall ist.

Im Projekt enthalten ist auch eine neue, grössere Turnhalle nach Norm des Bundesamts für Sport sowie eine Neugestaltung des Aussenraums. Die Fertigstellung ist auf August 2019 geplant. Während der Bauzeit wird der Schulbetrieb in einem Provisorium durchgeführt. Stadträtin und Bildungsvorsteherin Heidi Schilliger Menz (FDP) sagt auf Anfrage, sie habe der Abstimmung optimistisch entgegengeblickt. Schliesslich habe man die Parteien und Interessengruppen früh in den Planungsprozess eingebunden. «Dass das Ergebnis aber so klar wurde, freut mich ausserordentlich.» Schon heute Montag treffe sich das Projektteam zur ersten Sitzung.

Als zweite Abstimmungsvorlage genehmigten die Surseer Stimmbürger auch die Erneuerung und Neugestaltung der Strassen Frieslirain, Roman-Burri-Strasse und Luzernstrasse; dies mit 2303 zu 1064 Stimmen bei einer Stimmbeteiligung von 51 Prozent. Die erwähnten Strassen sind seit August 2014 eine Tempo-30-Zone. Mit Ausnahme von punktuellen Massnahmen blieb der Ausbaustandard aber unverändert.

Nun wird der Strassenraum in diesem Bereich neu gestaltet, so dass der Verkehr verlangsamt wird. Das knapp 5,6 Millionen Franken teure Projekt enthält auch neue Trinkwasser- und Schmutzwasserleitungen.

Leu: «Resultat spricht deutliche Sprache»

Der Surseer Stadtpräsident Beat Leu (CVP) war ob der Zustimmung für den Strassen-Kredit nicht überrascht. So habe es bei dessen Vorstellung an der Gemeindeversammlung kaum kritische Stimmen gegeben. Nur die Grünen stemmten sich gegen das Strassenprojekt, was Leu nicht nachvollziehen könne. «Immerhin spricht das deutliche Resultat eine klare Sprache.»
Dass die Stadt Sursee nun fast 20 Millionen Franken investiert, ist für Leu sinnvoll: «Die Zinsen sind derzeit tief. Ausserdem lohnt es sich gerade beim Schulraum, Investitionen nicht zu lange hinauszuzögern.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.