ABSTIMMUNG: Werthenstein: Kiesversorgung gesichert

Die Werthensteiner Stimmbürger haben über die Initiative «Zur Sicherung der regionalen Kiesversorgung» befunden.

Merken
Drucken
Teilen
Kloster Werthenstein.(Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Kloster Werthenstein.(Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Werthensteiner haben mit 52,3 Prozent der Stimmen die Gemeindeinitiative «Zur Sicherung der regionalen Kiesversorgung» angenommen. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 53 Prozent. Die Vorlage setzt sich für eine Kiesabbauzone im Gebiet Schwanden ein.

Bereits vor zwei Jahren hatte die Gemeinde darüber befunden. Das Bundesgericht erklärte damals die Abstimmung aber für ungültig, weil am Tag der Abstimmung ein Dienstbarkeitsvertrag von der Abbaufirma präsentiert worden war.

Das Komitee «Wasser ist Gold» hatte sich wie vor zwei Jahren gegen die Initiative gewehrt. Die Vorzeichen für den Kiesabbau hätten sich geändert, Teile der Umweltverträglichkeitsprüfung seien überholt. Ausserdem seien im Abbaugebiet inzwischen Grundwasserschutzzonen ausgeschieden worden.

ana