ABSTIMMUNGEN: Malters sagt viermal Ja

Die Gemeinde Malters stimmt unter anderem der Sanierung des Bahnhofs sowie der Delegation der Abfallwirtschaft zu.

Drucken
Teilen
Die Abfallwirtschaft in der Region Luzern soll künftig durch den Gemeindeverband REAL geregelt werden. Bild Remo Nägeli/Neue LZ

Die Abfallwirtschaft in der Region Luzern soll künftig durch den Gemeindeverband REAL geregelt werden. Bild Remo Nägeli/Neue LZ

Bei einer Stimmbeteiligung von jeweils rund 47% wurden in Malters alle vier kommunalen Vorlagen angenommen.

Am Deutlichsten wurde die Delegation der Abfallwirtschaft an den Gemeindeverband REAL angenommen. Die Abfallwirtschaft in der Region soll künftig durch den Gemeindeverband REAL geregelt werden und nicht mehr einzeln von den Gemeinden. 1680 legten ein Ja in die Urne, bloss 281 ein Nein.

Ebenfalls deutlich wurde ein Sonderkredit für den Ausbau und die Sanierung des Bahnhofs gesprochen. Für die Arbeiten, die die Gemeinde mit 2 Millionen unterstützen soll - von insgesamt 10 - und die bis 2011 abgeschlossen sein sollen, sprachen sich 1642 Personen aus. 392 waren dagegen.

1523 gegenüber 436 Personen stimmten dem Voranschlag 2009 für die Laufende Rechnung und die Investitionsrechnung, dem Steuerfuss von 2,20 Einheiten sowie der Aufnahme von Darlehen in der Höhe von Fr. 961500.- zur Deckung des Finanzfehlbetrages zu.

Ebenfalls wurde die Deponierweiterung auf dem Littauerberg mit 1599 Ja-Stimmen (gegen 326) angenommen. Mit der Einzonung neuer Grundstücke kann die Lötscher-Tiefbau AG ihre Deponie erweitern

kst