Kolumne

Achtung CEO: Jetzt kommt der Chief Home Officer

Die Heimarbeit erfordert mehr Selbstdisziplin und Flexibilität. Höchste Zeit, uns mit dem Titel CHO zu ehren.

Alexander von Däniken
Hören
Drucken
Teilen
Alexander von Däniken, CHO

Alexander von Däniken, CHO

Vor fast einer Woche habe ich das Grossraumbüro gegen das heimische Einzelbüro eingetauscht. Meine ersten Erkenntnisse: Um nie in Versuchung zu kommen, in Trainerhosen und mit einem (Corona-)Bier am Schreibtisch zu sitzen, halte ich eisern am bisherigen Tagesablauf fest. Zur gleichen Zeit aufstehen, duschen, zmörgele, Zeitung lesen, ins Büro gehen, zur Sitzung erscheinen (nun mittels Skype), arbeiten, Mittagessen, arbeiten, Feierabend machen.

Also alles wie immer? Nicht ganz. Ich bin froh, leben wir in einer grossen Wohnung. Boden- statt Käfighaltung quasi (die Freilandhaltung ist ja sehr eingeschränkt). Meiner Frau danke ich für das Bringen des Kaffees und den heimischen Mensa-Betrieb. Wer jetzt an paradiesische Zustände denkt, irrt sich. Das Arbeiten an sich ist einsam (trotz Technik), ich laufe Gefahr, dass mir die Decke auf den Kopf fällt. Auch fehlt die tägliche Runde am Töggelikasten (euch doch auch, werte Redaktionskollegen).

Was mich am meisten nervt, sind Lebensmitteleinkäufe. Damit meine ich nicht die Einkäufe an sich. Auch mit den leeren Regalen kann ich noch einigermassen umgehen. Nein, es sind Menschen, die deutlich über 65 sind und denen ich im Laden begegne. Hey, wir schränken uns nicht umsonst ein! Das gilt auch für Gruppen von Jugendlichen.

Mit den Tücken der Heimarbeit haben auch andere zu kämpfen, wie ich täglich feststelle. Die Medienverantwortliche, der Geschäftsführer, die Verbandspräsidentin; alles Home-Officers. Dafür gibt es deutliche Anzeichen: Anrufe auf die Geschäftsnummer werden aufs Handy umgeleitet und manchmal kommt die Bitte, Mails fürs Autorisieren an die private Adresse zu schicken. Auch die Gespräche selbst drehen sich oft um das Home-Office. Das verbindet. Man wünscht sich ehrlicher denn je gute Gesundheit. Warum gibt es eigentlich noch kein Businesskürzel für uns? Nach dem CEO oder dem CFO wäre doch der CHO (Chief Home Officer) naheliegend.

Mehr zum Thema