Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ACKERBAU: Ertrag bei Raps und Gerste sinkt

Qualität und Menge von Raps und Gerste sind unterdurchschnittlich. Dafür gibt es zwei Gründe.
Manuela Liem
Die Mähdrescher von Thomas Estermann aus Eschenbach sind derzeit voll ausgelastet – hier bei der Ernte eines Rapsfeldes in Inwil. (Bild Pius Amrein)

Die Mähdrescher von Thomas Estermann aus Eschenbach sind derzeit voll ausgelastet – hier bei der Ernte eines Rapsfeldes in Inwil. (Bild Pius Amrein)

Manuela Liem

Zurzeit zeigt sich der Sommer von seiner schönsten Seite. Die verregneten Frühlings- und Frühsommertage liegen jedoch noch nicht lange zurück. Das spüren die Luzerner Ackerbauern – das Getreide und der Raps trugen aufgrund der nassen Verhältnisse Schäden davon.

Rund 20 Prozent weniger Gerste

Bei der Gerste liegen bereits Zahlen vor, da sich deren Ernte bereits in der Endphase befindet. Der Ertrag sei rund 20 Prozent kleiner als in anderen Jahren, sagt Thomas Estermann. Er ist Inhaber eines Lohnunternehmens in Eschenbach. «In einem guten Jahr kann man pro Hektare zirka 8 Tonnen Gerste ernten. Heuer waren es nur etwa 6 Tonnen», sagt er. Diese Zahlen könnten aber von Feld zu Feld stark variieren.

Doch nicht nur die Menge ist unbefriedigend, sondern auch die Qualität. Diese wird anhand der Kornfülle bestimmt. Gemessen wird sie in Kilogramm pro Hektoliter. Während es in guten Jahren 65 bis 70 Kilogramm waren, sind es in diesem Jahr nur 55 bis 62 Kilogramm. Das Problem sei, dass das Wetter bereits während der Blütezeit zu nass war und es auch viel regnete, als sich das Korn bildete, sagt Estermann. Die Folge der Feuchtigkeit sind verschiedene Pilzkrankheiten.

Zurzeit erntet Estermann Raps und Weizen. Die gleichen Probleme wie bei der Gerste würden auch bei diesen Kulturen auftreten: wenig Ertrag und kleine Körner. Beim Weizen, dessen Ernte in vollem Gang ist, seien zudem die Ären teilweise nicht voll.

Auch bei der Getreidesammelstelle Sursee merkt man, dass 2016 kein gutes Getreidejahr ist. Normalerweise kann die Sammelstelle ungefähr 700 bis 800 Tonnen im Tag verarbeiten. «Dieses Jahr hatten wir aber noch keinen Tag, an dem wir diese Kapazität ganz ausnutzen konnten», sagt Martin Gaber­thüel von der Getreidesammelstelle. Die Erträge seien heuer bei allen Getreidesorten tiefer als in anderen Jahren. «Die Menge und vor allem die Qualität sind unterdurchschnittlich», bestätigt Gaber­thüel die Beobachtungen von Estermann. Lediglich zur Brotgetreideart Dinkel könne man noch nichts sagen.

Bis jetzt gutes Erntewetter

Glück hatten die Bauern während der Erntezeit, in der es bis jetzt trocken war. Ist das Getreide feucht, muss es in der Sammelstelle nachgetrocknet werden, was den Arbeitsprozess verlängert und für die Bauern mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Trockene Witterungsbedingungen während der Ernte sind auch für die Befahrbarkeit des Bodens wichtig. Denn für die schweren Erntemaschinen ist eine hohe Tragfähigkeit des Bodens Voraussetzung. Wird der Boden während der Ernte nicht allzu stark belastet, ist dies für die Folgekultur positiv.

Weizen ist am bedeutendsten

Anbauflächen ml. Die landwirtschaftliche Nutzfläche im Kanton Luzern beträgt laut Bundesamt für Statistik 76 488 Hektaren. Der Getreideanbau nimmt mit rund 9,3 Prozent einen relativ kleinen Anteil ein. So wurde 2015 im Kanton Luzern Getreide auf einer Fläche von 7151 Hektaren angebaut. Das sind über 1000 Hektaren weniger als vor zehn Jahren.

Am bedeutendsten ist im Kanton Luzern der Weizen – die Anbaufläche beträgt 3349 Hektaren. Wichtig ist auch die Gerste, welche von Luzerner Bauern im letzten Jahr auf einer Fläche von 1784 Hektaren angepflanzt wurde. Bedeutend ist auch der Anbau von Raps: Aktuell wird die Ölsaat auf rund 1200 Hektaren angebaut.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.