ADLIGENSWIL: Ein unerwartet hoher Ertragsüberschuss

Die Rechnung 2008 der Gemeinde Adligenswil schliesst mit einem unerwartet hohen Ertragsüberschuss von beinahe 2 Millionen Franken ab.

Drucken
Teilen

Im Voranschlag für das Jahr 2008 wurde ein Mehraufwand von 471'230 Franken budgetiert, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Adligenswil. Doch der Steuerertrag des laufenden Jahres fiel bei einem budgetierten Ertrag von rund 15 Millionen Franken um rund 433'000 Franken höher aus als erwartet. Viel höher sind die Steuernachträge aus früheren Jahren ausgefallen: Mehr als 1,78 Mililonen Franken – budgetiert waren 800'000 Franken.

Trotz des guten Rechnungsabschlusses dürfe aber laut Mitteilung nicht ausser Acht gelassen werden, dass die Schuldenlast der Gemeinde immer noch 23,6 Millionen Franken betrage.

Ausgleichsfonds um Steuerausfälle abzufedern
Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 26. Mai, vom Ertragsüberschuss von rund 2 Millionen Franken einen Steuerausgleichsfond von 900'000 Franken zu bilden und den Restbetrag dem Eigenkapital gutzuschreiben, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Steuerausgleichsfond soll künftige Steuerausfälle auffangen.

Im weitern werden die Stimmberechtigten laut Mitteilung an der Gemeindeversammlung über weitere Geschäfte beschließen, zum Beispiel einen Sonderkredit von 586'000 Franken für die Revision der Ortsplanung sowie den Beitritt zur Steuerungsgruppe «Starke Stadtregion Luzern».

ana