Adligenswil: Gemeindepräsidentin Ursi Burkart-Merz tritt 2020 ab

CVP-Politikerin Ursi Burkart-Merz kandidiert im Frühjahr 2020 nicht für eine vierte Amtszeit als Gemeindepräsidentin.

Lukas Nussbaumer
Drucken
Teilen
Ursi Burkart-Merz vor der letzten Gemeindeversammlung, die in Adligenswil abgehalten wurde. (Bild: Dominik Wunderli, 24. November 2015)

Ursi Burkart-Merz vor der letzten Gemeindeversammlung, die in Adligenswil abgehalten wurde. (Bild: Dominik Wunderli, 24. November 2015)

Ursi Burkart-Merz kündigt ihren Rücktritt in der jüngsten Ausgabe des Gemeindeblatts «Info Adligenswil» an. Sie schreibt, dass sie bei Amtsantritt 2008 versprochen habe, nach Möglichkeit nicht während der Legislatur abzutreten, vor ihrem 60. Geburtstag aufzuhören (jetzt ist sie 57-jährig) und dass ihre Amtszeit als Präsidentin etwa zehn Jahre betragen werde. Diese Versprechen löse sie nun ein, obwohl sie «alles andere als amtsmüde» sei und ihr die Arbeit täglich Freude bereite.

Geschlecht und Partei sind zweitrangig

Dank ihrer frühzeitigen Verzichtserklärung bleibe in Adligenswil genug Zeit für die Suche nach einer neuen Präsidentin oder einem neuen Präsidenten. Burkart-Merz wünscht sich eine jüngere Person. Geschlecht und Partei hätten für sie «nicht erste Priorität».

Sekundarlehrerin Burkart-Merz ist Schulleiterin in Cham. Vorher arbeitete sie während elf Jahren in der gleichen Position in Neuenkirch. Die CVP-Frau gehört ausserdem dem Vorstand des Verbands der Luzerner Gemeinden an, wo sie den Bereich Bildung leitet.