ADLIGENSWIL: Grusel-Grende – monstermässig Stimmung

Draufgängerisch, prächtig, gruselig - am Samstag stand in Adligenswil alles im Zeichen einer bunten Fasnacht.

Drucken
Teilen
Linthböllä Glarus: Schaurig schön gehts am Adligenswiler Umzug zu. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Linthböllä Glarus: Schaurig schön gehts am Adligenswiler Umzug zu. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Die Nummer 13 unterbricht den gemächlichen Fasnachtsumzug. Die Gruppe Schletzfertig Adlige, die in Sombreros und Ponchos aufmarschiert, sorgt am Samstag in Adligenswil mit ihrem Wagen für Aufsehen. Der Fahrer des zur Tequila-Bar umfunktionierten Fahrzeugs lässt dieses immer wieder nur auf der Hinterachse fahren und den vorderen Teil in die Luft schnellen, sodass seine Passagiere fast auf den Boden fallen.

Konfetti und Kinderscharen
Der Rest der 26 Gruppen zeigt sich allerdings gesitteter. Neben Luzernern sind auch Guuggenmusigen aus vier weiteren Kantonen dabei: Schwyz, Glarus, Bern und Aargau. Die Cocoschöttler aus Meggen, die 2009 ihr 30-jähriges Bestehen feiern, stechen hervor. Dem Anlass entsprechend zeigen sie sich in prächtigen Kostümen, bei denen die Farben Weiss und Gold dominieren und die an den Karneval in Venedig erinnern.

Von einem anderen Kontinent ist das Sujet der Adligenswiler Mölibachgeischter. Sie haben sich als Nord- und Südstaatensoldaten aus dem amerikanischen Bürgerkrieg verkleidet und werden von Uncle Sam angeführt. Für einige bleiche Kindergesichter sorgt das Sujet der Dooq aus Meggen. Untermalt von furchterregender Musik schreiten Vermummte in Kutten und Horrormasken voran, die zeigen wie Skelette ihre Menschenkörper abstreifen.

Sasa Rasic