Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ADLIGENSWIL: Luzerner Firma identifiziert neues Mineral

Nach dem Forscher Adolf Peretti ist ein von ihm entdecktes Mineral benannt worden. Sein Luzerner Labor war an der chemischen Entschlüsselung der feinen Einschlüsse in Edelsteinen beteiligt. Das Mineral Perettiite fand der Geologe in einer Bürgerkriegszone in Burma.
Die Nadeln enthalten mehrere äusserst seltene Elemente. (Bild: PD)

Die Nadeln enthalten mehrere äusserst seltene Elemente. (Bild: PD)

Es sind nur kleine, nadelförmige Einschlüsse, aber eine geologische Sensation: Denn bei diesen Streifen handelt es sich um ein neu entdecktes Mineral namens Perettiite. Das Mineral wurde in mehrmonatigen Analysen von Forschern internationaler Universitäten, allen voran der Universität Bern, sowie des gemmologischen Labors Gemresearch Swisslab (GRS) in Adligenswil identifiziert.

Nadeln aus seltenen Elementen

Das neu entdeckte Mineral enthält einige der seltensten Rare Earth Elemente (REE) des Universums: Yttrium, Samarium, Gadolinium, Terbium, Dysprosium, Holmium, Erbium, Thulium, Ytterbium und Lutetium. Nach Angaben von GRS sind diese vor mehreren Erdzeitaltern durch die unvorstellbare Kraft aus Explosionen von Supernoven und «Red Giant»-Sternen entstanden. Als sich die Erde formte, trafen diese Elemente an einer Stelle, an der der asiatische und der indische Subkontinent kollidierten, zehn Kilometer unter der Erdoberfläche zusammen. Es entstanden feine Perettiite-Nadeln in Edelsteinen.

Benannt wurde das Mineral nach dem Forscher Adolf Peretti, der zugleich Gründer des mittlerweile 20-jährigen gemmologischen Labors ist. Er entdeckte «sein» Perettiite an einer gefährlichen Ecke der Welt: In Momeik, einem Gebiet ungefähr 30 Kilometer nördlich von Mogok in Burma, wo zu dieser Zeit ein bewaffneter Konflikt zwischen den Rebellen der Kashin Provinz und der burmesischen Armee tobte.

«Als mir bewusst wurde, dass Perettiite wie ein Fingerabdruck aus Elementen, ein Echo von Milliarden von Jahren aus der Vergangenheit des Universums ist, machte mich dies unbeschreiblich demütig», kommentiert Adolf Peretti seine Entdeckung.

pd/cv

Eine feine Nadel im Kristall – das entdeckte Mineral Perettiite. (Bild: PD)

Eine feine Nadel im Kristall – das entdeckte Mineral Perettiite. (Bild: PD)

Der Forscher Adolf Peretti bei geologischer Feldarbeit in Mogok in Burma. (Bild: PD)

Der Forscher Adolf Peretti bei geologischer Feldarbeit in Mogok in Burma. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.