ADLIGENSWIL: Volk will Kunstrasen

Sieg für den Fussballclub: Die Gemeindeversammlung sagte Ja zur Kunstrasen-Initiative.

Pd/Rem/Ost
Merken
Drucken
Teilen
Franz Rigert, Präsident des FC Adligenswil und Ruth Indergand von der Spielkommission auf dem Naturrasenplatz im Löösch (Archivbild Manuela Jans)

Franz Rigert, Präsident des FC Adligenswil und Ruth Indergand von der Spielkommission auf dem Naturrasenplatz im Löösch (Archivbild Manuela Jans)

Mit sehr grosser Mehrheit hat die Gemeindeversammlung am Dienstagabend die Gemeindeinitiative «Errichtung eines Kunstrasenfeldes auf dem gemeindeeigenen Sportareal Löösch in Adligenswil» angenommen. Damit ist der Gemeinderat beauftragt, innert Jahresfrist ein entsprechendes Projekt zu erarbeiten und wiederum der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung zu unterbreiten.

Die Gemeinde geht von Investitionen von 2 Millionen Franken aus, der FC Adligenswil von 1,93 Millionen Franken (abzüglich 200'000 Franken FCA-Beitrag und 80'000 Franken Sport-Toto-Beitrag, was ein Total von 1,65 Millionen Franken ergibt.

Im Löösch befinden sich zwei Fussballplätze, allerdings weist nur einer davon die für Meisterschaftsspiele geforderte Grösse auf. Die Plätze sind schattig gelegen, oft nass und durch die 23 FCA-Mannschaften überbelastet. Daher sind die Plätze bei schlechtem Wetter häufig nicht bespielbar. Der FCA musste deshalb bereits Mitglieder abweisen.

Die Stimmbürger genehmigten ferner die Gemeinderechnung 2012, die ein Defizit von 835'000 Franken vorsieht. Ohne Geldentnahme aus zwei Fonds läge das Minus sogar bei fast 1,5 Millionen Franken. Zur Diskussion steht nun eine Steuererhöhung.