Adligenswiler Pflegezentrum: FDP besteht weiterhin auf externer Untersuchung

Der Gemeinderat von Adligenswil will nichts wissen von einer externen Untersuchung zum neuen Pflegeheim Riedbach, das zu wenig ausgelastet ist. Die FDP hatte eine solche gefordert – und lässt nicht locker.

Drucken
Teilen
Das Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil kurz vor der Eröffnung. (Bild: Manuela Jans-Koch, 2. Februar 2019)

Das Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil kurz vor der Eröffnung. (Bild: Manuela Jans-Koch, 2. Februar 2019)

(hor) Weil das neue Pflegezentrum Riedbach zu wenig ausgelastet ist, müssen die Adligenswiler Stimmberechtigten am 19. Mai bereits über eine Finanzspritze befinden. Die FDP hatte deshalb eine unabhängige, externe Untersuchung gefordert (Ausgabe vom 19. Januar 2019). Doch der Gemeinderat lehnt dies anlässlich einer Sitzung mit allen politischen Parteien am 4. Februar ab, wie die FDP in einer Mitteilung von gestern schreibt. Das Zentrum gehört einer gemeindeeigenen Aktiengesellschaft.

Die Partei besteht weiterhin auf einer solchen Untersuchung, deren Ergebnisse öffentlich zugänglich gemacht werden sollen. «Alle dem Stimmbürger gemachten Versprechungen aus dem Planungsbericht und der Abstimmungsvorlage sind im Rahmen der externen Untersuchung mit dem heutigen Zustand zu vergleichen und zu kommentieren», schreibt die FDP. Sie habe das Vertrauen in den Verwaltungsrat der AG verloren. Zudem weist die Partei gemäss der Mitteilung Beschuldigungen von anderen Ortsparteien, die ihr ein «Wahlgeplänkel» unterstellen, «in aller Form weit von sich».

Das Pflegezentrum Riedbach ist seit Anfang Februar in Betrieb. Die Gemeinde rechnet bis 2026 mit einem Verlust von mindestens 1,9 Millionen Franken. Deshalb ist eine Erhöhung des Gemeindedarlehens um 0,8 auf 3,7 Millionen Franken nötig, über welche die Adligenswiler an der Urne abstimmen.