Adligenswiler Pflegezentrum rechnet mit Defizit

Das neu eröffnete Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil budgetiert für das kommende Jahr zwar einen Ertragsüberschuss. Wegen nötiger Abschreibungen und Kapitalzinsen resultiert dennoch ein Verlust von 230 100 Franken. 

Hugo Bischof
Drucken
Teilen

Das im Februar 2019 eröffnete Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil rechnet im kommenden Jahr mit einem Betriebsaufwand von rund 6,52 Millionen Franken. Dem steht mit gut 6,72 Millionen Franken zwar ein um 207 700 Franken höherer Betriebsertrag gegenüber. Abzüglich 379 100 Franken Abschreibungen und 58 700 Franken Kapitalzinsen und Spesen ergibt sich dennoch ein Defizit von 230 100 Franken.

Blick in eines der Zimmer im Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil. (Bild: Manuela Jans-Koch, Adligenswil, 2. Februar 2019)

Blick in eines der Zimmer im Pflegezentrum Riedbach in Adligenswil. (Bild: Manuela Jans-Koch, Adligenswil, 2. Februar 2019)

Erstellt wurde das Budget 2020 auf Basis der Belegungszahlen bis September 2019 und einer durchschnittlichen Belegung von 86,5 Prozent. Im Februar und März 2020 wird das Alters- und Pflegezentrum Sunneziel Meggen 12 Betten im Pflegezentrum Riedbach mieten. Diese Belegung ist in der Auslastung nicht eingerechnet. 

Das Bettenangebot im Pflegezentrum Riedbach liegt bei 56 Betten. Die Tarife bleiben dabei unverändert; die Taxordnung 2019 hat auch für das Jahr 2020 ihre Gültigkeit. Im Pflegezentrum Riedbach gibt es rund 48 Vollzeitstellen.

Massive Mehrkosten bei Planung und Inbetriebnahme

Bei der Planung und Inbetriebnahme des Pflegezentrums waren massive Mehrkosten entstanden. Auch mussten die Auslastungszahlen stark nach unten korrigiert werden. Um den Betrieb zu sichern, bewilligten die Adligenswiler Stimmberechtigten im Mai 2019 einen Sonderkredit von 3,5 Millionen Franken. Erstmals mit positiven Zahlen rechnet das Pflegezentrum Riedbach im Jahr 2022.