Adrian Borgula will Stadtpräsident werden

Neben seiner Kandidatur für den Luzerner Stadtrat stellt sich der Grüne Adrian Borgula bei den kommenden Wahlen auch für das Stadtpräsidium zur Verfügung. Er fordert damit Stefan Roth von der CVP heraus.

Drucken
Teilen
Adrian Borgula, Kandidat der Grünen für die Stadtratswahlen und fürs Stadtpräsidium. (Bild: Remo Nägeli/Neue LZ)

Adrian Borgula, Kandidat der Grünen für die Stadtratswahlen und fürs Stadtpräsidium. (Bild: Remo Nägeli/Neue LZ)

Am 13. September haben die Grünen Stadt Luzern informiert, dass Adrian Borgula vom Vorstand als Stadtrat vorgeschlagen wurde. Wie die Partei nun mitteilt, stelle sich Borgula aber auch als Stadtpräsident zur Verfügung. Der Kantonsratspräsident von 2009 und Regierungsratskandidat 2011 könne auf eine langjährige politische Erfahrung zurückblicken, wie es in der Mitteilung heisst. Den definitiven Entscheid zur Nomination als Stadtrat und für das Stadtpräsidium fällen die Grünen an der Nominationsversammlung vom 18. November. Die Wahl findet im Mai 2012 statt. Adrian Borgula kandidiert bei den Wahlen am kommenden Sonntag ausserdem für den Nationalrat.

Finanzdirektor kandidiert auch

Bisher hat auch der Stadtluzerner Finanzdirektor Stefan Roth (CVP) sein Interesse am Stadtpräsidium offiziell angemeldet. Zudem zeichnet sich bei der SP mindestens eine Kandidatur für die Nachfolge von Stadtpräsident Urs W. Studer ab. Der Entscheid, ob Stadträtin Ursula Stämmer und SP-Kantonsratspräsidentin Felicitas Zopfi für das Stadtpräsidium kandidieren, wird in den nächsten Wochen erwartet.

pd/bep