Aecherli trat nicht freiwillig als Vize-Gemeindepräsident von Reiden zurück

Die Unruhe im Reider Gemeinderat geht weiter. Das Gremium wird nun einen Mediator zuziehen.

Drucken
Teilen

Aufgrund der schwierigen Zusammenarbeit im Gemeinderat hat das Gremium entschieden, eine Mediation durchzuführen. Dadurch wird angestrebt, «das fehlende Vertrauen und die Zusammenarbeit als Team aufbauen zu können». In derselben Mitteilung vermeldete der Gemeinderat auch den Rücktritt von Bruno Aecherli (IG Reiden) als Vizepräsident des Gremiums.

Jetzt schreibt der Reider Finanzvorsteher, dass er den Entscheid deshalb getroffen habe, weil seine Abwahl auf der Traktandenliste stand. «Dies sollte als Sanktionierung des Eklats anlässlich der Infoveranstaltung vom 16. Mai über die Schulhausvorlage gelten.» Dort wurden die unterschiedlichen Ansichten im Rat zum Geschäft und sogar öffentlich ausgetragen. Aecherli: «Persönlich bin ich, wie auch der Gemeinderat, der Überzeugung, dass Exekutivmitglieder zu den Werten wie Ehrlichkeit und Offenheit verpflichtet sind. Und ich bin der festen Überzeugung, dass eine Unwahrheit nicht durch Mehrheitsbeschluss zu einer Wahrheit gemacht werden kann.» (red)