Aggressive Fussballer sollen auf Strafbank

Die Verbände wollen gegen hitzige Kicker vorgehen: Schiedsrichter fordern 10-Minuten-Strafen.

Merken
Drucken
Teilen
Will die Schraube anziehen: Experte Urs Meier. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Will die Schraube anziehen: Experte Urs Meier. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Nachdem in den letzten Wochen im Regionalfussball mehrmals Spiele wegen ausufernden Aggressionen abgebrochen werden mussten, wird nun der Ruf nach Änderungen im Spielbetrieb laut. Werner Hardegger, Präsident des Innerschweizerischen Schiedsrichterverbands, fordert 10-Minuten-Strafen für aggressive Fussballspieler in der 3. bis 5. Liga. Bei den Junioren wird diese Erziehungsstrafe bereits angewendet, auch einige Verbände in Deutschland kennen diese Sanktion – in allen Kategorien. Im Weiteren fordert Hardegger, dass die Trainer vermehrt in die Pflicht genommen werden. «Es ist eine Aufgabe des Coaches, dass er aggressive Spieler vorzeitig vom Platz nimmt.»

In seinen Anliegen erhält Hardegger Unterstützung von prominenter Seite: Urs Meier, ehemaliger Profi-Schiedsrichter und heute Fussballexperte, sagt: «Ich denke, solche 10-Minuten-Strafen könnten eine Massnahme sein, um zu viele Aggressionen in den Griff zu bekommen.»

Stephanie Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.