«AKTION FREIRAUM»: Allmend bis am Sonntag in alternativer Hand

Die «Aktion Freiraum» führt am Wochenende auf der Luzerner Allmend ein alternatives Kulturfestival durch. Ziel sei es, die Vielfältigkeit der alternativkul­turellen Bewegung aufzuzeigen, teilte die Aktion am Freitag mit.

Drucken
Teilen
Besucher eines ebenfalls bewilligten Festivals der «Aktion Freiraum» im Vögeligärtli im vergangenen Februar. (Bild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Besucher eines ebenfalls bewilligten Festivals der «Aktion Freiraum» im Vögeligärtli im vergangenen Februar. (Bild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Nach Angaben eines Sprechers findet das Festival mit dem Namen «Farbige Festung» in dem früher vom Militar genutzten Gelände statt. Der Anlass sei mit der Stadt und der Polizei abgesprochen worden und werde friedlich ablaufen, sagte er.

Die Aktion «berufe sich dabei auf den historischen Kontext, in dem man unter einer Allmend ein gemeinschaftliches Eigentum versteht, welches von der Bevölkerung genutzt werden kann». Das zweitägige Festival beinhalte ein «reichhaltiges Kulturprogramm und soll die Vielfältigkeit der alternativkulturellen Bewegung aufzeigen».

Die «Aktion Freiraum» setzt sich seit der Schliessung des alternativen Kulturzentrums Boa für mehr Kulturraum ein. Im letzten Dezember führte sie eine unbewilligte Demonstration durch; die Polizei nahm dabei 245 Personen fest.

sda/scd