Aktion sprayfrei wird zum Dienstleistungsangebot

Die bis Ende 2011 befristete Aktion sprayfrei wird weitergeführt. Für eine fachgerechte Sanierung gewähren die 16 beteiligten Malerbetriebe der «luzernermaler» neu einen Rabatt von 10 statt der bisherigen 50 Prozent.

Drucken
Teilen
Eine verschmierte Wand in Emmen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Eine verschmierte Wand in Emmen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Angebot der Aktion sprayfrei wurde von Liegenschaftsverwaltungen und privaten Eigentümern in den knapp fünf Aktionsjahren rege genutzt. Rund 150 Sanierungen auf einer Fläche von über 3300 Quadratmetern und einer Schadensumme von 174'000 Franken wurden seit Mai 2007 durchgeführt. Das schreiben die beteiligten (Stadt Luzern, Gemeinde Emmen und «luzernermaler» – der Malerunternehmerverband Luzern und Umgebung) in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Deutlich weniger Rabatt

Nach fast fünfjähriger Aktionsphase und einer merklichen Reduktion von illegalen Sprayereien in Luzern und Emmen haben die Projektpartner entschieden, die Aktion sprayfrei per Ende 2011 abzuschliessen. Allerdings wird «sprayfrei» ab 2012 jedoch als Dienstleistung «sprayfrei – saubere Fassaden in Luzern und Emmen» mit angepassten Konditionen weitergeführt. Die 16 Vertragsfirmen der «luzernermaler» garantieren weiterhin eine fachgerechte Entfernung der Sprayerei innerhalb von 48 Stunden. Neu beträgt der Rabatt noch 10 statt der bisher gewährten 50 Prozent.

pd/zim

Das ist die Aktion sprayfrei

Im Mai 2007 lancierten die Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit der Stadt Luzern und die «luzernermaler», der Malerunternehmerverband Luzern und Umgebung, die Aktion sprayfrei zur Bekämpfung der illegalen Fassadenverschmutzung. Seit April 2010 macht auch die Gemeinde Emmen als Partnerin mit. Die Aktion ermöglichte Liegenschafts-besitzenden eine rasche und kostengünstige Entfernung von Sprayereien. Malerfirmen der «luzernermaler» garantierten die fachgerechte Beseitigung innerhalb von 48 Stunden.

pd/zim