ZENTRALSCHWEiz

Albert Koechlin Stiftung vergibt erstmals Werk- und Recherchebeiträge

Die Albert Koechlin Stiftung unterstützt die Kulturlandschaft Innerschweiz während der Coronapandemie mit besonderen Massnahmen. Unter anderem lancierte sie erstmals eine Ausschreibung für Werk- und Recherchebeiträge und zeichnet insgesamt 17 Kulturschaffende aus.

Drucken
Teilen

(pw) Die vergangenen und fortbestehenden Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen den Kulturbereich in besonderem Ausmass. Mit Werk- und Recherchebeiträgen unterstützt die Albert Koechlin Stiftung deshalb Innerschweizer Kulturschaffende direkt in der schwierigen Covid-19 Situation. Dies schreibt die Stiftung in einer Medienmitteilung. Die Fördermittel sollen die Kontinuität des kulturellen Schaffens erlauben und in Zeiten geringerer Auftrittsmöglichkeiten eine temporäre Verschiebung des künstlerischen Schaffens in Richtung Werk und Recherche ermöglichen.

Die Ausschreibung richtete sich an professionelle Kulturschaffende aller Sparten. Im Vordergrund standen dabei Vorhaben zur Schaffung von Freiräumen in der künstlerischen Entwicklung, der Vertiefung von Fähigkeiten im angestammten Tätigkeitsbereich sowie Werk- oder Rechercheaufenthalte im In- oder Ausland. Bis zur Eingabefrist am 2. November 2020 gingen insgesamt 70 Bewerbungen aller Sparten ein.

Eine Fachjury hat in der Folge insgesamt 17 Werk- und Recherchebeiträge mit der Gesamtsumme von 200’000 Franken vergeben. Die Jury beurteilt die Eingaben insgesamt als qualitativ sehr hochwertig und hält fest:

«Insgesamt stellen wir ein sehr überzeugendes Niveau der Eingaben fest. In den 70 eingereichten Projekten zeigt sich die grosse Bandbreite des Innerschweizer Kulturschaffens, was die Auswahl nicht einfach machte.»

Mitglieder der Fachjury waren Matthias Burki, Pia Fassbind, Roland Haltmeier, Corinne Odermatt und Arno Troxler. Folgende Kulturschaffenden und Kollektive wurden ausgezeichnet:

Kunst: Keller Katrin, Landolt Mirjam, Müller Timo

Musik: Gabriel Andreas, klangkombi, Koch David, Mejer Thomas, Reber Marie-Cécile, Schaub Johanna & Blum Christoph

Theater/Tanz: Fetter Vetter & Oma Hommage, Irina Lorez & Co, OHNE ROLF

Literatur: Clavadetscher Martina

Film: Meile Antonia, Caruso Christina & Gugolz Aldo

Übergreifend: Compagnie Trottvoir, Steiner Rahel

Die Ausschreibung wurde gemäss Mitteilung vorerst einmalig lanciert. In den nächsten Wochen wertet die Albert Koechlin Stiftung dieses ausserordentliche Förderengagement aus.