Aldo Magno wird neuer Leiter der Luzerner Volksschulbildung

Aldo Magno aus Weggis übernimmt per 1. Januar 2021 die Leitung der Dienststelle Volksschulbildung. Er tritt damit die Nachfolge von Charles Vincent an, der dieses Amt 34 Jahre lang ausübte und nun in Pension geht.

Drucken
Teilen

(lil) Der Luzerner Regierungsrat hat den aus Baden stammenden Aldo Magno zum neuen Leiter der Dienststelle Volksschulbildung gewählt. «Der Regierungsrat ist überzeugt, dass er mit seinem Leistungsausweis für die kommenden bildungsrelevanten und politischen Herausforderungen im Volksschulbereich gerüstet ist», heisst es in einer Mitteilung. 

Aldo Magno aus Weggis übernimmt die Leitung der Volksschulbildung per Januar  2021.

Aldo Magno aus Weggis übernimmt die Leitung der Volksschulbildung per Januar  2021.

Magno studierte in Zürich und arbeitete nach seinem Abschluss als Mittelschullehrer, anschliessend als PR-Verantwortlicher einer nationalen Gesundheitsorganisation. Er leitete später während 11 Jahren als Rektor und Geschäftsführer zwei private Mittelschulen in Graubünden und Schwyz. Er ist verheiratet, Vater von vier Kindern und lebt mit seiner Familie in Weggis.

Magno übernimmt das Amt per 1. Januar 2021 von seinem Vorgänger Charles Vincent. Dieser geht Ende Jahr nach 34 Jahren in dieser Funktion in Pension. Die freiwerdende Stelle für die Leitung der Dienststelle Gynmasialbildung wird in den nächsten Tagen ausgeschrieben.

Mehr zum Thema