Alkoholisiert und mit vierjährigem Kind an Bord auf der A14 in Gisikon in die Signalisation gekracht

Eine nicht fahrfähige Autolenkerin ist auf der Autobahn A14 in Gisikon in sogenannte Leitplatten gefahren. Der Sachschaden beträgt einige Tausend Franken.

Drucken
Teilen
Bei dem Unfall kamen die rot-weissen Leitplatten der Autobahn zu Schaden. (Bild: Zuger Polizei)

Bei dem Unfall kamen die rot-weissen Leitplatten der Autobahn zu Schaden. (Bild: Zuger Polizei)

(stg) Am Samstagmittag kurz nach 12 Uhr war eine 36-jährige Autofahrerin  auf der Autobahn A14 in Richtung Zug unterwegs. Unmittelbar nach der Einfahrt Gisikon prallte sie auf der rechten Seite in mehrere sogenannte Leitplatten, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Bei dem Unfall wurden die Leitplatten und das Auto beschädigt. Der Sachschaden beträgt einige Tausend Franken. Die Lenkerin wie auch ihr 4-jähriges Kind, welches sich auf dem Rücksitz befand, wurden nicht verletzt.

Die bei der Unfallverursacherin durchgeführte Atemalkohol-Messung zeigte gemäss Zuger Polizei einen Wert von 0.47 mg/l an. Der Führerausweis wurde der 36-Jährigen zuhanden des Strassenverkehrsamtes abgenommen. Sie muss sich zudem vor der zuständigen Staatsanwaltschaft verantworten.

HINWEIS: Der erwähnte ausserkantonale Autobahnabschnitt wird durch die Zuger Polizei betreut.