ALKOHOLVERKAUF: Die Polizei soll junge Alkohol-Detektive schulen

Jugendliche könnten im Kanton Luzern bald schon ganz offiziell versteckte Alkoholtestkäufe durchführen. Die jungen Detektive werden von der Polizei geschult und begleitet. Zudem will man die Sperrstunde lockern.

Drucken
Teilen
Im Geschäft «Drinks of the World» im Bahnhof Luzern kontrolliert Verkäufer Marlon Petermann einen Ausweis. (gestellte Szene, Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Im Geschäft «Drinks of the World» im Bahnhof Luzern kontrolliert Verkäufer Marlon Petermann einen Ausweis. (gestellte Szene, Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Rauschtrinken und Saufen bis zum Umfallen: Der Kanton Luzern will in Sachen Jugendalkoholismus handeln. Nun hat die Regierung dem Kantonsrat zwei neue Bestimmungen im Gastgewerbegesetz vorgelegt: Neu soll nicht nur der Ausschank, sondern auch die Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche unter 16 Jahren verboten werden. Die Regierung plant zudem eine gesetzliche Regelung für Testkäufe durch Jugendliche in Verkaufsläden. 

Bald könnten ausserdem Luzerner Bars und Clubs durchgehend geöffnet sein. Der Regierungsrat schlägt vor, die im Gastgewerbegesetz festgelegte Sperrstunde, die bis jetzt zwischen 4 und 5 Uhr morgens gilt, um eine Stunde nach hinten zu verschieben. Damit wäre die Sperrstunde faktisch aufgehoben. Der Kantonsrat wird voraussichtlich in der Aprilsession über die Änderung des Gastgewerbegesetzes befinden.

Harry Tresch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.