Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erwartet werden bis zu 70'000 Festbesucher: Was Sie zum 63. Zentralschweizer Jodlerfest in Horw wissen müssen

Rund hundert Tage dauert es noch bis zum 63. Zentralschweizer Jodlerfest. Die Organisatoren sind auf Kurs für den Grossanlass – aber noch werden freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht.
Hugo Bischof
Auch Alphörner werden am 63. Zentralschweizer Jodlerfest in Horw vertreten sein. (Bild: PD)

Auch Alphörner werden am 63. Zentralschweizer Jodlerfest in Horw vertreten sein. (Bild: PD)

Vom 28. bis 30. Juni findet in Horw das 63. Zentralschweizerische Jodlerfest statt. Wie weit sind die Vorbereitungen gediehen? Wo sind die Organisatoren noch gefordert? Wir sprachen mit Thomas Zemp, Horwer Gemeinderat und OK-Chef des Jodlerfests, und liefern Fakten, Wissenswertes und Überraschendes zum Grossanlass in Horw.

Am 10. März lief die Anmeldefrist ab. Wie viele Vereine und Teilnehmer haben sich angemeldet?

Es sind insgesamt 470 Anmeldungen eingegangen. Aufgeteilt in die Sparten Jodeln (215), Fahnenschwingen (110) und Alphornblasen (145). Das bedeutet rund 2'500 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Woher kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

Der Zentralschweizerische Jodlerverband umfasst sieben Kantone (Zug, Nidwalden, Obwalden, Luzern, Schwyz, Uri, Tessin). Teilnehmer aus den Unterverbänden der Nordostschweiz, der Nordwestschweiz, der Westschweiz und Bern treten ebenfalls in Horw auf. Auch eine Jodlerin aus Japan wird einen Einzel- und einen Duett-Vortrag darbieten. Eine Teilnehmerin aus Korea wird aktiv jodeln. Auch eine gebürtige Horwerin, die in den USA lebt, reist fürs Jodlerfest in die Schweiz, um einen Vortrag vor der Jury zu bestreiten.

Wie viele Festbesucher werden erwartet?

Erfahrungen vergangener Feste zeigen, dass an den drei Festtagen mit 60'000 bis 70'000 Besucherinnen und Besuchern gerechnet werden kann. Das Wetter spielt dabei eine wichtige Rolle. Aufgrund der guten Erreichbarkeit von Horw und der stadtnahen Lage könnten sich die Besucherzahlen eher etwas erhöhen.

Wo ist das Festgelände?

Mitten im Ortskern. Die grosse Festmeile erstreckt sich auf der Kantonsstrasse (Abzweiger Kirchweg bis Kreisel Merkur) und entlang der Ringstrasse (Kreisel Merkur bis Post). Ebenso zum Festgelände gehören die Plätze um das Gemeindehaus, um die Bibliothek, um das Schulhaus Zentrum, um die Horwerhalle und um das Schulhaus Allmend. Die reformierte Kirche gehört nicht mehr dazu, weil es keine freien Vorträge mehr gibt.

Wo finden die Vortragsübungen statt?

Jodeln: Pfarrkirche, Pfarreizentrum, Turnhalle Allmend, Horwerhalle. Alphorn: Auf dem Sportplatz Allmend hinter den Palazzine (Modulbauten beim Schulhaus). Fahnenschwingen: Im Schulhaus Zentrum.

Was sind die Highlights?

Das Fahnenschwingen im Schulhaus-Zentrum ist sicher ein Highlight. Dass die Fahnenschwingerinnen und Fahnenschwinger mitten im Festgelände auftreten, dürfte einmalig sein.

Wie verläuft die Route am Festumzug am Sonntag?

Die Umzugsstrecke verläuft auf der Kantonsstrasse. Der farbenprächtige, abwechslungsreiche Umzug führt über die Kantonsstrasse, den Kreisel Wegscheide, den Kreisel Merkur weiter zum Seefeld, wo die Auflösung stattfindet. Start ist um 14 Uhr.

Wie viele Nummern umfasst der grosse Umzug?

43 Nummern. Auch hier gibt es verschiedene Highlights. So ist etwa ein Auftritt der Gotthard-Postkutsche geplant.

Wie gross ist das Budget für das ganze Jodlerfest?

Das Budget des Organisationskomitees beträgt rund 2 Millionen Franken. Grossen Kostenblöcke bilden die Bereiche Infrastruktur, Wettvorträge und Festanlässe, Dienstleistungen und Marketing. Dazu kommt der Umsatz der Festwirtschaften, die von den Vereinen auf eigene Rechnung betrieben werden. Deren Umsatz wird auf etwa 1 Million Franken geschätzt.

Was sind die grössten Infrastruktur-Herausforderungen?

Ein Jodlerfest zu organisieren, ist eine grosse Herausforderung. Nur ein Beispiel: Für das Fest muss eigens eine zusätzliche Trafostation eingerichtet werden.

Sind schon genügend Sponsoren gefunden?

«Wir sind absolut auf Kurs, aber noch nicht ganz am Ziel», sagt OK-Chef Thomas Zemp. Die Suche nach Sponsoren und Gönnern läuft weiter. Zemp: «Wir möchten vor allem auch im Bereich der Gönnerinnen und Gönner das Fest noch viel breiter abstützen.»

Wer sind die Hauptsponsoren?

Die Hauptpartner sind Coop, CSS und die Gemeinde Horw. Dazu gibt es zahlreiche Sponsor-Partner in den diversen Kategorien.

Haben sich schon genügend freiwillige Helfer gemeldet?

Gesucht werden aktuell noch rund 200 Helferinnen und Helfer. Die Problematik gemäss OK-Chef Thomas Zemp ist, «dass wir mit dem Jodlerfest in Konkurrenz zu diversen anderen Veranstaltungen im Sommer 2019 stehen». Eine Woche vorher findet etwa das Innerschweizer Musikfest in Hergiswil statt. Der OK-Chef platziert deshalb noch einen Aufruf: «Wer das Jodlerfest hautnah und auch einmal von einer anderen Seite erleben möchte, ist herzlich eingeladen, sich als Helferin oder Helfer zu melden.»

Hinweis: Als freiwilliger Helfer anmelden kann man sich über die Website www.jodlerfest-horw.ch. Dort gibt es auch weitere Informationen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.