Messe Allmend
Das gab's in Luzern wohl noch nie: Eine wetterfeste Chilbi in der Halle

Auf dem Luzerner Messegelände rotieren und schaukeln seit heute diverse Chilbibahnen – draussen und sogar drinnen. An etwas muss man sich in der Halle allerdings gewöhnen.

Roman Hodel
Drucken
Teilen
Wer an die Chilbi will, muss hier durch.
6 Bilder
...oder das Fahrgeschäft Insider.
Nicht fehlen darf der Polyp - ein Klassiker.
Geschossen wird für einmal auch in der Halle.
Ketharagan Mageswaran (32) und seine Frau Vinuja Suppiahpillai (28) aus Kölliken AG mit ihren Kindern Mahish und Sahish.
Auch Hunde sind willkommen, wie man sieht.

Wer an die Chilbi will, muss hier durch.

Bild: hor (Luzern, 8. Oktober 2021)

Mit bis zu 100 Stundenkilometern wirbelt die Maxximum-Bahn gerade zehn Personen durch die Luft bis auf eine Höhe von 52 Metern. Das Fahrgeschäft war schon mehrfach in Luzern zu Gast, etwa an der Määs. Doch diesen Standort hatte sie noch nie: Sie steht zwischen den Messehallen 2 und 3/4, umringt von weiteren Chilbibahnen und -ständen. Seit Freitagnachmittag ist hier die Schötzechilbi in Betrieb. «Wir haben mega Freude, dass es geklappt hat», sagt das Schausteller-Paar Lisa und Eugen Zanolla, welches den Anlass innerhalb von nur drei Wochen auf die Beine gestellt hat.

Ihnen ist das Lachen (noch) nicht vergangen: Chilbifans sitzen auf der Maxximum-Bahn.

Ihnen ist das Lachen (noch) nicht vergangen: Chilbifans sitzen auf der Maxximum-Bahn.

(Bild: Patrick Hürlimann, Luzern, 8. Oktober 2021)

Und was für eine Chilbi! Sie ist nicht nur ordentlich gross, sondern wartet auch mit einem Novum für Luzern auf: Ein Teil der Bahnen und Stände befindet sich wetterfest in der Messehalle 2. Das kennt man sonst nur an der Basler Herbstmesse. Anders als draussen läuft drinnen auf jeder Bahn die gleiche Musik. «Unbedingt, sonst wäre die Stimmung in der Halle zu nervös», sagt Lisa Zanolla. Beim Repertoire achte man auf Songs, die möglichst allen passen. Bei unserem Besuch ist Après-Ski-Musik zu hören.

Autoscooter, Polyp und weitere Bahnen sowie Stände befinden sich für einmal unter Dach.

Autoscooter, Polyp und weitere Bahnen sowie Stände befinden sich für einmal unter Dach.

(Bild: Patrick Hürlimann, Luzern, 8. Oktober 2021)

Besucher sehen zum ersten Mal eine Chilbi in der Halle

Eine Hallen-Chilbi haben Ketharagan Mageswaran (32) und seine Frau Vinuja Suppiahpillai (28) aus Kölliken AG noch nie gesehen. Sie sind mit ihren Kindern Mahish und Sahish zufällig hier vorbeigekommen. «Toll, dass es trotz Corona überhaupt wieder eine Chilbi gibt», sagt Mageswaran und fügt an:

«In der Halle ist es cool, aber schon etwas laut.»

Laut? Das finden Franklin (13), Abdi (14), Kushtrim (12), Trever (13) und Celo (14) aus Horw nicht. Sie sagen: «Es ist perfekt.» Am besten gefällt ihnen die Pegasus-Bahn. Wer sich auf diese wagt, landet in 18 Metern Höhe auf dem Kopf.

Nichts für schwache Mägen: Die Pegasus-Bahn.

Nichts für schwache Mägen: Die Pegasus-Bahn.

(Bild: Patrick Hürlimann, Luzern, 8. Oktober 2021)

Wem das zu anstrengend ist, der kann auch einfach einen Ballon kaufen. Zum Beispiel bei Yvonne Tischhauser. Ihr Stand befindet sich zwischen den Messehallen. «Es ist einfach schön, wieder an einer Chilbi zu sein», sagt sie. Der Publikumsaufmarsch ist am Freitagnachmittag zwar nicht riesig. «Aber ich bin überzeugt, dass noch viele Leute kommen werden, denn sie haben die Chilbis genau so vermisst wie wir.»

So kam es überhaupt zur Schötzechilbi

Dass es die Schötzechilbi überhaupt gibt, ist dem Ehepaar Zanolla zu verdanken. Kurz nach der Määs-Absage hatte Eugen Zanolla in der Messe Luzern zu tun. Derweil erhielt Lisa Zanolla als SVP-Kantonsrätin eine Einladung zum Schützenfest, das in der Messe stattfindet. «Da hatte ich die Idee, ‹warum die Chilbi nicht in die Messehalle verlegen?›», sagt Eugen Zanolla. «Diese kann man coronamässig gut absperren und die Infrastruktur mit Strom und WC-Anlagen ist vorhanden.» Hallen-Chilbi-Erfahrung hatten sie mit ihrem Autoscooter schon in Basel gesammelt. «Anfangs waren wir skeptisch, doch es lief genial», so Lisa Zanolla.

Lisa Zanolla auf dem Chilbiareal.

Lisa Zanolla auf dem Chilbiareal.

(Bild: Patrick Hürlimann, Luzern, 8. Oktober 2021)

Sie betont, dass die Schötzechilbi kein Ersatz für die Määs sei. Wobei: Im Prinzip ist sie es ja doch ein bisschen. Zumal viele der teilnehmenden Schausteller jetzt eigentlich auf dem Inseli wären. Im Gegensatz zur Määs, wo die Coronakontrollanforderungen gemäss Stadt zu aufwendig gewesen wären, lässt sich die Zertifikatspflicht auf dem Messeareal gut kontrollieren. Wie am FCL-Match existiert eine Eingangskontrolle mit mehreren Gängen. Ein Sicherheitsdienst ist im Einsatz. Und wer bezahlt das? Lisa Zanolla sagt:

«Wir Schausteller - doch das Wichtigste ist, dass wir nach zwei Jahren Pause wieder eine grössere Chilbi in Luzern haben.»

Beitrag: PilatusToday

Hinweis: Die Schötzechilbi ist bis und mit Sonntag, 17. Oktober, täglich geöffnet. Und zwar freitags von 13 bis 22 Uhr (Halle bis 23 Uhr), samstags 12 bis 22 Uhr (Halle bis 23 Uhr), sonntags 11 bis 22 Uhr sowie Montag bis Donnerstag jeweils von 13 – 22 Uhr

Aktuelle Nachrichten