ALLMEND: Die SVP-Fraktion sagt Ja zur Sportarena

Die Fraktion der SVP mit neun Sitzen im Grossen Stadtrat hat am (gestrigen) Montag einstimmig (bei einer Enthaltung) beschlossen, der Sportarena-Vorlage zuzustimmen. Dies teilt Parteipräsident René Kuhn mit.

Drucken
Teilen
René Kuhn, Präsident der SVP Stadt Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

René Kuhn, Präsident der SVP Stadt Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Voraussetzung für die Zustimmung der SVP war, dass der FC Luzern den Nachweis erbringen kann, dass er seinen Beitrag in der Höhe von 10 Millionen Franken für den Ausbau zum A-Plus-Stadion beisammen hat (siehe Artikelverweis). «Wir haben nun die Garantie, dass wir die Unterlagen prüfen dürfen», so Kuhn. Die SVP werde bei der Durchsicht der Unterlagen auch sehen, woher der FCL die 10 Millionen Franken hat. «Wir mussten aber zusichern, dass wir diese Information vertraulich behandeln», so Kuhn. Die SVP habe kein Problem damit, dass der FCL die Geldgeber nicht bekannt gibt.

SP dagegen, FVP dafür
Die SP (mit 14 Sitzen im Parlament) lehnt die Allmend-Vorlage ab; der Entscheid in der Fraktion fiel einstimmig, bei zwei Enthaltungen. Die FDP (8) ist klar für die Vorlage. Die Fraktionen der Grünen (8) und der CVP (8) haben sich noch nicht geäussert. Bei der letzten Debatte im Dezember hatten sich die Grünen gegen die Sportarena ausgesprochen; die CVP war dafür. Die Vorlage kommt am Donnerstag in einer Woche in den Grossen Stadtrat. Nur wenn das Parlament zustimmt, kann anschliessend das Stimmvolk an der Urne darüber entscheiden.

Martin Messmer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.