ALLMEND: Er thront über der Grossbaustelle Allmend

Für den Bau der Hochhäuser auf der Allmend ist ein gewaltiger Riesenkran nötig. Kranführer Dragan Caplijak steuert das Ungetüm mit gröster Präzision.

Drucken
Teilen
Kranführer Dragan Capljak auf dem 90 Meter hohen Kran auf der Allmend-Baustelle. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Kranführer Dragan Capljak auf dem 90 Meter hohen Kran auf der Allmend-Baustelle. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Dragan Capljak hat seinen Arbeitsplatz in luftiger Höhe. Genauer gesagt auf knapp 90 Meter über festem Boden dirigiert der Baarer Kranführer mit grosser Präzision den grössten Kran auf der Allmend-Baustelle. Der Monsterkran kann bis zu 12 Tonnen heben. Zur präzisen Steuerung sei sehr viel Feingefühl notwendig.p>

Pro Stockwerk 5 Tage
In der nordöstlichen Ecke der Baustelle auf der Allmend werden dereinst die beiden 88 und 77 Meter hohen Hochhäuser stehen. Momentan werden die Untergeschosse gebaut. In zirka einem Monat soll der Bau in die Höhe beginnen. Pro Stockwerk sind fünf Tage einberechnet. 30 und 26 Stockwerke haben die Hochhäuser, inklusive Innenausbau sollen sie Anfang Oktober 2012 fertig werden.

Olivia Steiner/zim

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Ausblick vom Riesenkran auf die Grossbaustelle: