ALLMEND: Fliegerschuppen: Versetzt und abgebrochen

Der Ausbau der Zentralbahn hat Auswirkungen auf die Lager- und Fliegerschuppen auf Allmend Süd. Zwei der Holzbauten werden verschoben, vier abgerissen.

Drucken
Teilen
Blick auf die Fliegerschuppen. (Bild pd)

Blick auf die Fliegerschuppen. (Bild pd)

Die beiden Fliegerschuppen 17 und 18 auf Allmend Süd stehen im Bereich der künftigen Geleise der Zentralbahn. Wegen ihrer geschichtlichen Bedeutung werden sie nicht abgebrochen, sondern durch den Kanton Luzern als Bauherr der Zentralbahn um rund einen Drittel der Gebäudelänge Richtung Osten verschoben, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Anfang Februar 2009 wurde mit den Arbeiten am Fliegerschuppen 17 begonnen. Die Holzbinderkonstruktion wird demontiert, instandgestellt und am neuen Standort wieder aufgebaut. Der Fliegerschuppen 18, in dem das Luzerner Fasnachtskomitee eingemietet ist, wird nach der Fasnacht Anfang März 2009 versetzt.

Die vier Lagerschuppen südlich des Fliegerschuppen 17 werden abgerissen. Ein Teil der Fläche dient künftig als Umschlagsplatz für Rettungsfahrzeuge, die bei einem allfälligen Ereignis im Tunnel der Zentralbahn zum Einsatz kommen. Auf dem restlichen Teil wird das architektonisch den Lagerhallen nachempfundene Bocciodromo errichtet. Der Grosse Stadtrat hat am 25. September 2008 dafür einen Kredit von 3,1 Millionen Franken bewilligt. Die Bauarbeiten für das Bocciodromo beginnen voraussichtlich Mitte März 2009.

scd