ALLMEND: Football-Team liess Roller-Dieb keine Chance

American-Football-Spieler sind sich schnelle Spurts und hartes Eingreifen gewohnt. Was aber die Mitglieder des American Football Club Luzern am Donnerstagabend erlebten – während daneben der Promi-Fussball-«Match» lief –, war doch aussergewöhnlich.

Merken
Drucken
Teilen
Diese Footballer des vor neun Monaten gegründeten Clubs «Luzern Lions» stellten den Roller-Dieb. (Bild pd)

Diese Footballer des vor neun Monaten gegründeten Clubs «Luzern Lions» stellten den Roller-Dieb. (Bild pd)

Die 28 Footballer wollten laut eigenen Angaben soeben ihr Training auf dem Sandplatz Allmend-Süd beenden, als einer ihrer Captains plötzlich einem auf dem Radweg vorüberfahrenden Rollerfahrer nachrannte. Kurz bevor dieser auf die Horwerstrasse einbog, konnte er ihn aufhalten und rief: «Das ist mein Roller.» Der Rollerfahrer versuchte, zu Fuss zu flüchten. Er kam allerdings nicht weit. Denn innert Sekunden sah er sich von 28 grimmig dreinblickenden Footballern in Vollmontur (mit Helm und Oberkörperschutz) umzingelt. Angesichts der bis zu 140 Kilo schweren, ungemein fitten Sportler kam ein Gedanke an Widerstand gar nicht auf. Der Mann flehte lediglich darum, nicht geschlagen zu werden.

Die alarmierte Polizei stellte fest, dass der Roller tatsächlich vor zehn Tagen in Emmenbrücke gestohlen worden war. Und die Moral von der Geschicht?: Einen unangenehmeren Gegner als ein ganzes Football-Team gibt es nicht.

Hugo Bischof/Neue LZ