ALLMEND: Jetzt wird mit dem Bocciodromo-Bau begonnen

Am Mittwoch feiern die Luzerner Bocciaclubs Spatenstich für das neue Bocciodromo. Bereits Anfang November 2009 soll die Anlage betriebsbereit sein.

Merken
Drucken
Teilen
Alois Bucher, Ruedi Schneeberger, Hansjörg Baschung (von links), die drei Präsidenten der Luzerner Bocciaclubs, vor dem Standort des geplanten Bocciodromos. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Alois Bucher, Ruedi Schneeberger, Hansjörg Baschung (von links), die drei Präsidenten der Luzerner Bocciaclubs, vor dem Standort des geplanten Bocciodromos. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Von der Entwicklung auf der Allmend Luzern sind verschiedenste Sportler betroffen, auch die drei Bocciaclubs auf der Allmend. Die Bocciabahnen des FC Luzern und der Verkehrsbetriebe Luzern müssen dem Bau der Sportarena Luzern weichen, wie die Stadt Luzern mitteilt. Wegen der neuen Messehalle, die Anfang September 2009 eröffnet wird, mussten auch die Boccianer des Luzerner Sportclubs eine neue Heimat suchen. Gemeinsam mit der Stadt Luzern haben die Bocciaclubs nach neuen Lösungen gesucht. Ab November 2009 werden die drei Klubs unter einem gemeinsamen Dach ihrem Sport nachgehen. Bei den Fliegerschuppen auf Allmend Süd entsteht das Bocciodromo mit vier Bahnen, einem Clubrestaurant mit Küche, Garderoben und Nebenräumen. Es wird in ähnlicher Form gebaut wie die Materialschuppen, die bisher dort standen.

Die Stadt Luzern bezahlt den Rohbau und investiert 3,1 Millionen Franken. Die drei Clubs müssen die Kosten von rund 400'000 Franken für den Ausbau übernehmen und für den Unterhalt des Bocciodromos aufkommen. Am Mittwoch, 13. Mai 2009, laden die drei Bocciaclubs um 17.30 Uhr zum Spatenstich für das Bocciodromo beim Fliegerschuppen ein.

scd