ALLMEND LUZERN: Provisorisches Licht für zwei Fussballfelder

Der Messehallen-Bau, der Ausbau der Zentralbahn und der Bau der Sportarena Allmend haben Auswirkungen auf Spiel- und Trainingsbetrieb der Ballsportler . Auf zwei Fussballfeldern werden deshalb provisorische Beleuchtungsmasten montiert.

Drucken
Teilen

Aufgrund der Bauarbeiten für die drei Grossprojekte auf der Allmend Luzern müssen mehrere Spielfelder aufgegeben werden. Wie es in einer Medienmitteilung der Stadt Luzern heisst, können andere vorübergehend nicht oder nur teilweise benützt werden. Um den Spiel- und Trainingsbetrieb trotzdem aufrechterhalten zu können, werden laut Stadt zwei Naturrasenfelder westlich der Horwerstrasse befristet mit einer Beleuchtung ausgerüstet.

Im Frühjahr 2009 werden die letzten Masten montiert
Die Masten und Leuchten stammen von den aufgegebenen Spielfeldern des Luzerner Sportclubs, die dem Neubau der Messe Luzern weichen mussten. Insgesamt werden 11 Beleuchtungsmasten im Boden verankert. Sechs davon an den Rändern des bestehenden Spielfeldes Nr. 43.

Die Arbeiten dazu haben am 3. November begonnen und dauern bis 18. November. Die übrigen fünf Masten beim Spielfeld Nr. 22 folgen im Frühjahr 2009. Die Masten haben eine Höhe von 13 bis 15 Metern. Die Stromkabel werden in etwa 25 Zentimeter tiefen Gräben verlegt und direkt in die Beleuchtungsmasten geführt.

ana