ALLMEND: Per Webcam live dabei beim Stadionbau

Jeder kann sich im Internet die Grossbaustelle Allmend auf seinen Bildschirm holen. Man kann die Filmkamera sogar selber steuern – zumindest für 30 Sekunden.

Drucken
Teilen
Ausschnitt des Webcam-Bildes. (Bild pd)

Ausschnitt des Webcam-Bildes. (Bild pd)

Rund eine halbe Milliarde Franken werden bis zum Jahr 2013 auf der Allmend verbaut. Es ist die grösste Baustelle, die es in Luzern je gegeben hat. Interessierte können den Verlauf der Bauarbeiten nun live im Internet verfolgen.

Auf dem südwestlichen Lichtmasten der Leichtathletikanlage wurde eine Webcam installiert. Sie ist um 180 Grad schwenkbar und sendet rund um die Uhr Livebilder von der Baustelle.

Faszinierend ist die Möglichkeit der interaktiven Nutzung: Die Webcam lässt sich per Knopfdruck am eigenen Computer in alle möglichen Richtungen drehen. Zudem kann man nach Belieben näher ans Geschehen heranzoomen.

«Wer zuerst auf die Webcam klickt, darf sie als Erster steuern», erklärt Lukas Widmer, Kommunikationschef der Zürcher Halter Unternehmungen. Die Steuerung der Webcam ist für Interessierte jeweils nur kurz möglich, damit die Kamera nicht zu lange von einer Person blockiert wird.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der «Neuen Luzerner Zeitung».