ALLMEND: Senkungen verursachen Schäden

Trotz Vorkehrungen: Auf der Grossbaustelle Allmend Luzern senkt sich an einigen Stellen der Boden. Keiner will verantwortlich sein.

Drucken
Teilen
Ein Riss im Boden beim Schützenhaus auf der Allmend. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Ein Riss im Boden beim Schützenhaus auf der Allmend. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Risse und die Dellen im Trottoir vor dem Haupteingang zur Wirtschaft zum Schützenhaus auf der Luzerner Allmend sind unübersehbar. Um ein paar Zentimeter hat sich hier der Boden gesenkt.

Das «Schützenhaus» steht wie alle anderen Allmend-Bauten sehr solide auf Pfählen. Absenken kann sich höchstens der Grund rund herum – Trottoirs, Strassen, Wiesen. Das ist jetzt vor dem «Schützenhaus» passiert. Der Zusammenhang mit der Grossbaustelle Allmend ist unbestritten.

Im Normalfall führen Pfählungen wie für die Sprtarena nicht zu einer Absenkung. Und die Zentralbahn-Baustelle ist weit weg vom «Schützenhaus». Ob die Zentralbahn oder die Arge Eberli/Halter für Schäden haften muss, steht also noch nicht fest. Beide schlossen eine Versicherung ab, die derartige Schäden abdeckt. Die Schadensumme liegt wohl im fünfstelligen Bereich.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.