ALLMEND: Sportakademie: Bald ziehen Talente ein

Die Bauarbeiten für die Sportakademie laufen auf Hochtouren. Im Oktober soll sie eröffnet werden.

Sandro Portmann
Drucken
Teilen
Nimmt langsam Form an: die Sportakademie auf der Allmend, die im Herbst fertig werden soll. (Bild Corinne Glanzmann)

Nimmt langsam Form an: die Sportakademie auf der Allmend, die im Herbst fertig werden soll. (Bild Corinne Glanzmann)

Noch verhüllt ein Baugerüst das Hauptgebäude der neuen Sport- und Kulturakademie am Zihlmattweg auf der Allmend. Und doch ist zu erkennen, dass das Gebäude der Stiftung Pilatus-Akademie kurz vor dem Abschluss steht. Eigentlich wollten die Initianten diesen Sommer die Eröffnung feiern, doch wegen Einsprachen verzögert sich der Bau bis nach den Herbstferien 2014. «Wir sind jetzt gut im Zeitplan und profitieren aktuell von den günstigen Wetterverhältnissen», freut sich Thomas Klooz, Präsident der Stiftung. Er schätzt, dass die Akademie ihren Betrieb im Oktober aufnehmen kann. «Die Idee ist, dass in den Herbstferien die Frei’s Schule einzieht.» Und damit auch 131 Sporttalente, begabte Musiker und andere Künstler. Das ist die aktuelle Zahl an Schülern der Frei’s Talent School mit Hauptsitz an der Haldenstrasse 33 in Luzern. Die Talentschule wird die jugendlichen Talente als Partner der Stiftung unterrichten.

Besondere Förderung möglich

In der Sportakademie hat es Platz für 120 bis 150 Talente zwischen 16 und 20 Jahren. Die Schüler können zeitgleich zur Förderung eine Berufslehre in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Gewerbe, Technik oder Detailhandel abschliessen. Das Schuljahr beginnt jeweils im August. Von den aktuell 131 Schülern stammen die meisten aus dem Bereich Fussball, nämlich 57. Danach folgen Basketball mit 13 und Handball mit 10 Schülern; 7 Schüler stammen aus dem musischen Bereich.