ALLMEND: Sportarena: «Verzögerung maximal ein Jahr»

Gegen die Sportarena auf der Luzerner Allmend sind fünf Einsprachen eingereicht worden. Eine macht dem Totalunternehmer Sorgen.

Drucken
Teilen
Modell der Sportarena Allmend. (Bild Keystone)

Modell der Sportarena Allmend. (Bild Keystone)

Zehn Allmend-Anwohner haben diese gemeinsam eingereicht. «Solche Einsprachen sind immer sehr ernst zu nehmen», sagt Toni Bucher von der Eberli Generalunternehmung AG Sarnen.

Als erste Instanz befindet Luzerns Stadtrat über die Einsprachen. Ende 2008 sollen die Entscheide vorliegen. Dagegen können die Einsprecher beim kantonalen Verwaltungsgericht Beschwerde einreichen. Gibt es keine gütliche Einigung, beginnt ein Prozessverfahren, über dessen Dauer sich laut Edi Wüest, einem der Richter am Verwaltungsgericht des Kantons Luzern, «nur spekulieren lässt».

Gefährden die Einsprachen die geplante Eröffnung des neuen Fussballstadions im August 2010? «Die Sportarena wird sicher nicht verhindert», zeigt sich Bucher zuversichtlich, «aber eventuell verzögert maximal ein Jahr».

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.