ALLMEND-UMZONUNG: CVP und FDP beschliessen die Ja-Parole

Die geplanten Wohnhochhäuser auf der Allmend sind bei der CVP unumstritten. Die Mitgliederversammlung sagte klar Ja zur Umzonung. Die FDP tat dies sogar einstimmig.

Drucken
Teilen

Mit 43 Ja-Stimmen beschloss die CVP-Mitgliederversammlung am Dienstagabend im Restaurant Cascada die Ja-Parole zur Umzonung für die Sportarena Allmend, über die am 24. Februar abgestimmt wird. Es gab eine Nein-Stimme und 2 Enthaltungen. Einstimmig die Ja-Parole beschloss die CVP-Versammlung (bei wenigen Enthaltungen) zur Steuersenkung, über die am 24. Februar ebenfalls abgestimmt wird. Ohne Gegenstimmen gutgeheissen wurden ferner die städtischen Beiträge zum Ausbau der Messe Luzern und zur Tieflegung der Zentralbahn.

FDP: Vier einstimmige Ja
«Luzern kann mit dem Investorenmodell bei der Sportarena einen Meilenstein setzen, der schweizweit Beachtung findet», sagte Nationalrat Georges Theiler am Dienstagabend vor den 51 stimmberechtigten Mitgliedern der FDP in der Kornschütte. Die Partei fasste gleich viermal einstimmig die Ja-Parole: für die Umzonung zu Gunsten der Sportarena, den Ausbau der Messe und die Tieflegung der Zentralbahn sowie für die Steuersenkung von 1,85 auf neu 1,75 Einheiten. Stadtrat Kurt Bieder strahlte mit Messechef Markus Lauber um die Wette.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.