«ALPENFESTUNG»: Neuer Festungskommandant steht bereit

Nach dem Rückzieher des designierten Kommandanten der TV-Sendung «Alpenfestung» scheint das Schweizer Fernsehen einen Ersatz gefunden zu haben.

Drucken
Teilen
Nichts für Klaustrophobiker: Das Innere der Festung Fürigen. (Bild pd)

Nichts für Klaustrophobiker: Das Innere der Festung Fürigen. (Bild pd)

«Wir werden den neuen Kommandanten am Mittwoch oder Donnerstag vorstellen», sagte SF-Mediensprecher David Affentranger auf Anfrage der «Neuen Nidwaldner Zeitung». Den Namen wollte er noch nicht nennen. Er sagte jedoch: Bei der Suche habe man nochmals die Dossiers von Bewerbern für die TV-Sendung angeschaut, man sei allerdings auch neue Kontakte angegangen, so Affentranger weiter.

Start am nächsten Montag
Das Living-History-Projekt aus der Festung Fürigen in Stansstad startet am kommenden Montag in der Sendung «Schweiz aktuell». In der vergangenen Woche hatte sich der vorgesehene TV-Kadi laut offizieller Mitteilung «aus persönlichen Gründen von seinem Engagement zurückgezogen». Verschiedene Medien berichteten daraufhin, er sei 2008 wegen Veruntreuung verurteilt worden. Zudem haben offenbar Zuschauer beim SF angerufen und den 58-Jährigen angeschwärzt. Dies sei der Grund für den Rückzieher, so die Zeitungen. Das Fernsehen wollte diese Berichte nicht kommentieren.

Oliver Mattmann/Neue NZ