Alt-Stadtrat Bruno Heutschy gestorben

Der ehemalige Luzerner Stadtrat Bruno Heutschy ist tot. Er starb am letzten Sonntag im 89. Lebensjahr, wie die Familie am Dienstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Bruno Heutschy war von 1974 bis 1990 Stadtrat in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Bruno Heutschy war von 1974 bis 1990 Stadtrat in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der parteilose Politiker war von 1974 bis 1990 Stadtrat und führte die Polizeidirektion und die Städtischen Unternehmungen. Bruno Heutschy war ein engagierter und streitbarer Politiker, der polarisierte. So hielt er mit Kritik an den Beamten nicht zurück und empfahl gegen Hausbesetzer die Bürgerwehr. Positiv beurteilt wurde - auch von seinen Gegnern - die unkomplizierte und unbürokratische Art, mit der er seine Politik durchsetzte.

Kämpfer für Busspuren

So realisierte er gegen starke Opposition Busspuren im Stadtzentrum. Die Verkehrsbetriebe der Stadt Luzern (vbl) baute er im Zeichen der Förderung des öffentlichen Verkehrs aus. Auch sanierte er den heruntergekommenen Schlachthof und brachte ihn in die schwarzen Zahlen.

Sein Kollege, der ehemalige Stadtpräsident Franz Kurzmeyer, beschrieb Heutschy als geradlinigen und eigenständigen, aber auch eigenwilligen Politiker. Er habe Konflikte nicht gescheut und was er getan habe, habe er aus Überzeugung für die Stadt getan.

Heutschy wurde am 2. November 1922 geboren. Er lernte Elektronistallateur. Von 1959 bis 1974 war er Mitglied des Stadtparlamentes - parteilos, aber vom Landesring portiert. 1974 wurde er in Stadtrat gewählt. Vorerst war er Polizeidirektor und Direktor der Städtischen Unternehmungen, ab 1987 nur noch Direktor der städtischen Unternehmungen.

sda