Alte Heizung sorgt für schlechte Luft

Die ins Alter gekommene Heizung im Betagtenzentrum Eichhof Luzern ist störungsanfällig und sorgt für schlechte Luftqualität. Daher will die Baukommission des Grossen Stadtrats, dass die Heizung im Betagtenzentrum saniert wird.

Drucken
Teilen
Das markante Hochhaus des Betagtenzentrums Eichhof. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das markante Hochhaus des Betagtenzentrums Eichhof. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Baukommission des Grossen Stadtrates empfiehlt dem Stadtluzerner Parlament einstimmig, dem Kredit von 537'000 Franken für die Sanierung des Betagtenzentrums Eichhof zuzustimmen. Zudem soll ein Wärmelieferungsvertrag mit der Energie Wasser Luzern (EWL) unterzeichnet werden, wie einer Medienmitteilung der Baukommission zu entnehmen ist.

Grenzwerte werden überschritten

Die ins Alter gekommene Heizung sei störungsanfällig und eine Sanierung unumgänglich. Dies umso mehr, weil die Grenzwerte der Luftreinhalte-Verordnung nicht mehr eingehalten werden können. Die Komission will, dass im Betagtenzentrum eine intakte, betriebs- und energieoptimierte Wärmeerzeugung erstellt wird, die den Kriterien der aktuellen Energie- und Umweltpolitik entspricht. Daher soll im Betagtenzentrum eine Pelletheizung sowie ein Gaskessel für Spitzenlastabdeckung in Kombination mit einer thermischen Solaranlage installiert werden. Der Partner für die Wärmelieferung soll die EWL sein.

pd/das