Die ehemalige jüdische Schule in Kriens hat einen neuen Besitzer

Die Genossenschaft Schweizerische Talmud-Hochschule Jeschiwah hat das Grundstück verkauft. Das wirft Fragen zur Zukunft des Areals auf.

Stefan Dähler
Drucken
Teilen
Die ehemalige Talmudschule an der Sackweidstrasse im Obernau steht seit Jahren leer.

Die ehemalige Talmudschule an der Sackweidstrasse im Obernau steht seit Jahren leer.

Bild: Boris Bürgisser (Kriens, 1. Mai 2020)

Das Grundstück der ehemaligen Talmud-Hochschule an der Sackweidstrasse im Krienser Ortsteil Obernau ist verkauft worden. Das bestätigt die frühere Eigentümerin, die Genossenschaft Schweizerische Talmud-Hochschule Jeschiwah auf Anfrage. Weitere Informationen gibt sie nicht bekannt, der Käufer werde bis zur amtlichen Publikation nicht kommuniziert. Damit ist auch unklar, welche Pläne dieser mit dem Areal hat.

Klar ist: Es handelt sich beim Käufer nicht um eine der Krienser Baugenossenschaften, wie aus deren Umfeld zu vernehmen ist. Diese wären ebenfalls am Grundstück interessiert gewesen, wollten es aber erst nach einer allfälligen Umzonung erwerben. Die frühere Eigentümerin dagegen wollte wegen finanzieller Probleme das Land möglichst schnell verkaufen.

Gerät Umzonung nun ins Stocken?

Derzeit befindet sich das Areal in der Zone für öffentliche Zwecke. Der Krienser Einwohnerrat hatte eigentlich im Mai entschieden, dass es in eine Wohnzone umgewandelt werden soll, damit dort eine Wohnüberbauung realisiert werden kann. Dies mit der Auflage, dass gemeinnützige Wohnungen entstehen. Ob der Einwohnerrat in der noch ausstehenden zweiten Lesung die Umzonung unter den neuen Vorzeichen bestätigen wird, ist offen.

Mehr zum Thema