Alters- und Pflegeheim Zunacher in Kriens wegen Norovirus isoliert

In Kriens ist das Norovirus aufgetreten. Betroffen ist das Alters- und Pflegeheim Zunacher. Deswegen bleibt dessen Cafeteria bis mindestens am Sonntag geschlossen.

Sandra Peter
Hören
Drucken
Teilen

Im Alters- und Pflegeheim Zunacher in Kriens sind Fälle des Norovirus aufgetreten. Dies bestätigt Marco Borsotti, Verwaltungsratspräsident der Heime Kriens AG, auf Anfrage. Wie viele Menschen genau betroffen seien, könne er nicht sagen. Aber: «Die beiden Häuser des Alters- und Pflegeheims Zunacher sind derzeit isoliert». Das bedeutet, dass aktuell keine Besuche möglich sind und die Cafeteria der Häuser geschlossen bleibt. «Die Angehörigen haben wir per Brief informiert», so Borsotti. Die Regelung gilt vorerst bis am Sonntag, 2. Februar. Dann werde neu beurteilt und entschieden. Auch der Kantonsarzt sei gemäss Vorschrift informiert.

«Wichtig ist, dass die Pflegenden nun anhand der für solche Fälle geschaffenen Konzepte und Checklisten arbeiten», so Borsotti. Die vom Virus betroffenen Menschen werden etwa isoliert, Pflegende tragen bei deren Betreuung Einweg-Kleidung, die danach direkt wieder ausgezogen wird, der Kontakt wird aufs Nötigste begrenzt. Und auch Bewohner würden angewiesen, die Hand-Desinfektionsmittel strikte zu benutzen, erklärt der Verwaltungsratspräsident die Massnahmen. Personal, das aktuell im Zunacher im Einsatz steht, wird gemäss Borsotti nicht in den anderen Häusern der AG eingesetzt.