ALTERSHEIME: Notstand bei den Pflegebetten

Aktuell gibt es im ganzen Kanton Luzern nur zwei freie Pflegebetten. Die Situation ist viel angespannter als in anderen Kantonen.

Drucken
Teilen
Die Bewohner des derzeit voll belegten Alters- und Pflegeheims Fläckematte in Rothenburg beim Lottospielen an Silvester. Heimleiter Noldi Hess präsentiert die Preise. (Bild Corinne Glanzmann)

Die Bewohner des derzeit voll belegten Alters- und Pflegeheims Fläckematte in Rothenburg beim Lottospielen an Silvester. Heimleiter Noldi Hess präsentiert die Preise. (Bild Corinne Glanzmann)

rt. Auf der Plattform der Luzerner Alters- und Pflegeheime sind kaum freie Pflegebetten gelistet. Auch eine Umfrage unserer Zeitung bei mehreren Heimen zeigt, dass sich die Lage verschärft hat. Das Alters- und Pflegeheim Fläckematte in Rothenburg etwa kann aktuell keine neuen Bewohner aufnehmen.

Ähnlich sieht die Situation bei fast allen Pflegeheimen im Kanton Luzern aus. Ruedi Scherrer, Leiter des Alters- und Pflegeheims Sunnematte in Escholzmatt-Marbach, sagt: «Wir weisen sogar eine Überbelegung auf. Statt 60 Pflegebedürftige leben zurzeit 69 in der Sunnematte.»

Kritik an politischem Willen

Gründe für die steigende Nachfrage sehen die Heimleiter in der Altersstruktur der Bevölkerung sowie bei der Fallpauschale der Spitäler. Der Druck von den Spitälern auf die Heime sei spürbar, Patienten würden früher entlassen. Die Schuld am Notstand bei den Pflegebetten sehen die Heimleiter aber in der Politik. Noldi Hess, Leiter der Fläckematte in Rothenburg, sagt: «Es wird von der Politik nicht gewünscht, mehr Plätze anzubieten.» Diese Haltung müsse überdacht werden.