ALTERSPFLEGE: Auch Kriens will Heime auslagern

Was in Emmen und anderswo schon Realität ist, soll auch in Kriens umgesetzt werden: Die Auslagerung der Heime

Lena Berger
Merken
Drucken
Teilen
Das Jugendzentrum Freiraum (ex Teiggi) soll einer Überbauung weichen, in der auch Alterswohnungen vorgesehen sind. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Das Jugendzentrum Freiraum (ex Teiggi) soll einer Überbauung weichen, in der auch Alterswohnungen vorgesehen sind. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Am 9. Februar stimmt die Krienser Bevölkerung über das Zentrumsprojekt ab. Rund 61 Millionen Franken sollen investiert werden. Gemäss verschiedenen Mitglieder der Sozialkommission besteht in der Bevölkerung die Befürchtung, dass bei einer Realisierung des Zentrums der Neubau des Pflegeheims Grossfeld nicht mehr finanziert werden kann. Gestern nun hat der Gemeinderat diese Frage im Rahmen der Beantwortung einer Interpellation beantwortet. Demnach sind beide Projekte zwingend nötig. «Der Grossfeld-Neubau wird dabei durch das Zentrum weder verzögert noch verhindert», betonte Sozialvorsteher Lothar Sidler.

Kreditantrag noch dieses Jahr

Wie aber will die Gemeinde das schaffen? Gemäss Sidler ist nicht vorgesehen, dass sich die Gemeinde am Bau des Pflegeheims auf dem Grossfeldareal finanziell beteiligt. «Entweder finanziert eine von der Gemeinde beherrschte Gesellschaft das Projekt – so wie in Emmen oder Wolhusen – oder ein privater Investor zahlt den Bau des Pflegeheims.» Der Gemeinderat wolle noch in diesem Jahr dem Einwohnerrat einen Kreditantrag stellen. «Die im Rahmen der Teiggi-Überbauung geplanten 34 Alterswohnungen und 16 Plätze in Pflegewohngruppen sind eine wichtige Ergänzung. Die beiden Projekte sind aber zeitlich, finanziell und inhaltlich unabhängig», betonte Lothar Sidler.