Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Alterssiedlung in Root schreibt Defizit

Die Alterssiedlung Root muss für 2018 ein Defizit von rund 800000 Franken verbuchen, wie sie mitteilt. Budgetiert war ein Minus von rund 350000 Franken.

(pd/std) Die Kurzzeitaufenthalte mit vielen Ein- und Austritten stellten eine grosse Herausforderung dar. So seien 2018 insgesamt 37 Bewohner eingetreten. «Dies sind im Vergleich zum Vorjahr mit 13 Eintritten sehr viele», heisst es in der Mitteilung. Die Kurzaufenthalte mit einer Dauer von durchschnittlich drei Wochen seien deutlich angestiegen. Der Stellenplan wurde aufgrund des Neubaus «Dorf Huus» sowie den Erfahrungswerten im Unterfeld festgelegt. Die vielen Eintritte sowie die kurzen Aufenthalte seien so nicht vorhersehbar gewesen. «Die zahlreichen und personalintensiven Wechsel bringen viele nicht fakturierbare Tage mit sich», wird Margrit Künzler-Niederberger, Stiftungsratspräsidentin der Alterssiedlung, in der Mitteilung zitiert.

Angebot wurde vergrössert

Das Jahr 2018 brachte aber auch Erfreuliches mit sich: Im Juni wurde die Anlage «Dorf Huus» beim Rössli Root eröffnet. Zu den 50 Pflegeplätzen im Unterfeld sind 22 Plätze in den Wohngruppen hinzugekommen. Zu den Stiftergemeinden der Alterssiedlung gehören neben Root auch Dierikon, Dietwil, Gisikon, Honau und Inwil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.