Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Altes Gemeindehaus von Malters soll doch erhalten bleiben

Im Frühling hätte das alte Gemeindehaus in Malters abgebrochen werden sollen, da Interessenten für eine Zwischennutzung fehlten. Nun ist doch noch eine Interessengemeinschaft auf den Plan getreten.

Das alte Gemeindehaus in Malters soll eine zweite Chance erhalten: Eine lose Interessengemeinschaft aus Teilen der Bevölkerung, Vereinen und KMU-Vertretern erarbeite ein Konzept für eine gemischte kommerzielle und kulturelle Nutzung für das Gebäude. Die IG habe beim Gemeinderat den Antrag gestellt, jegliche Planung rund um den Rückbau des Gebäudes zu unterlassen, bis das Konzept vorliege, teilte die SP Malters am Samstag auf Anfrage mit.

Der Gemeinderat habe sich im mündlichen Austausch an den Grobkonzepten interessiert gezeigt. Ursprünglich hatte die Gemeinde das Gebäude beim Bahnhof während rund fünf Jahren im Sinne einer Zwischennutzung für Neuunternehmer oder andere Gewerbebetriebe zur Verfügung stellen wollen.

Weil dies auf geringes Interesse gestossen sei, kündigte der Gemeinderat im vergangenen November an, das Haus noch den Fasnächtlern zur Verfügung zu stellen und danach im Frühling abzureissen.

Die SP Malters kritisierte, dass keine Vereine und Kulturschaffende vom Gemeinderat aktiv angegangen wurden, um eine Zwischennutzung zu ermöglichen. Sie betont, dass die Interessengemeinschaft nicht von ihr angeführt werde. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.