ALTISHOFEN/NEBIKON: Schüler pflanzen einzigartige Apfelbäume

Im Rahmen des Vernetzungs­projektes Altishofen/Nebikon haben Schüler aus Altishofen und Ebersecken zwei einzigartige Apfelbäume gepflanzt.

Drucken
Teilen
Die Ebersecker Zweitklässler mit den Betreuer Edith Pfister und Andrea Rölli (rechts). (Bild pd)

Die Ebersecker Zweitklässler mit den Betreuer Edith Pfister und Andrea Rölli (rechts). (Bild pd)

Im Zusammenhang mit dem Vernetzungsprojekt Altishofen/Nebikon sind 2010 Aufwertungen verschiedener Lebensräume vorgesehen. Im Rahmen des Projekts haben Zweitklässer von Ebersecken am 1. April einen neuen Apfelbaum gepflanzt. Das Unikat trägt den neuen Sortennamen «Ebersecker Sonnenapfel».

Bereits am 25. März hatten Schüler der Primarschule Altishofen verschiedene Bäume und Sträucher gepflanzt, Nistkästen aufgehängt und Tümpel angelegt. Das Projekt ist Teil der Gesamtaufwertung des Wiggerufers in der Gemeinde Altishofen. Unterstützt wurden diese Arbeiten von der Rudolf C. Schild Stiftung, von der Abteilung Natur und Landschaft Luzern und vom Hochstammförderprogramm von Pro Natura Luzern.

Zudem hatten die Kinder aus Altishofen ebenfalls einen Apfelbaum mit dem Namen «Der Rote Zweitklässler» gepflanzt. Die Apfelsorte ist ein Unikat. Bei beiden Apfelsorten handelt es sich um Zufallssämlinge, Sorten von Bäumen also, die aus einem Apfelkern gewachsen sind. Auch die Sorten Golden Delicious, Granny Smith oder Braeburn sind Beispiele für Zufallssämlinge.

ost