ALTSTADT: Bohrarbeiten verursachten Dachstockbrand

Der Dachstockbrand in drei Häuser in der Altstadt Luzern vom Dienstag ist geklärt: Bauarbeiten im Haus am Franziskanerplatz 9 verursachten den Brandausbruch.

Drucken
Teilen
Einsatzkräfte beim Eindämmen des Brandes. (Leserbild Franco Mantovani)

Einsatzkräfte beim Eindämmen des Brandes. (Leserbild Franco Mantovani)

Die Brandermittler der Kantonspolizei Luzern konnten die Ursache des Dachstockbrandes in der Altstadt Luzern ermitteln: Am Dienstagmorgen bohrten Bauarbeiter im Haus Franziskanerplatz 9 mehrere Löcher durch die aus Holz- und Füllmaterialien bestehende Decke vom zweiten Obergeschoss ins Dachgeschoss.

Durch die entstandene Wärme entwickelte sich im Zwischenboden allmählich ein Glimmbrand, der sich kurz vor 13 Uhr zu einem offenen Feuer ausbreitete und so den Dachstock entzündete.

Durch die Brandbekämpfung erlitten sämtliche Stockwerke der drei Wohn- und Geschäftshäuser Wasserschäden. Der genaue Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffert werden.

scd