Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Altstadt-Gastronomie: Der «Storchen» bleibt bis im Februar geschlossen

Das Luzerner Traditionslokal am Kornmarkt wollte anfangs November öffnen. Nun wird es Februar. Die Sanierungsarbeiten wurden unterschätzt.
Sandra Monika Ziegler

Seit Ende April steht in der Luzerner Altstadt am Kornmarkt die Traditionsbeiz Storchen leer. Im Sommer realisierte der künftige Geschäftsführer Luca Eichmann zusammen mit Samuel Vörös – sie führen bereits gemeinsam die Brasserie Bodu – eine Zwischennutzung mit Glacestand und Apéro-Getränken. Doch nun ist es wieder ruhig im Storchen. Die geplante Eröffnung ist in die Ferne gerückt.

(Bild: Nadia Schärli, Luzern, 28. Mai 2019)

(Bild: Nadia Schärli, Luzern, 28. Mai 2019)

Geplant war die Eröffnung des neuen Lokals auf Anfang November, warum wird es nun später?

Luca Eichmann (Bild: PD)

Luca Eichmann (Bild: PD)

Luca Eichmann: Anfangs dachten wir mit kleinen Veränderungen, ein paar Flickarbeiten und einem neuen Anstrich wäre der alte Vogel wieder flugtauglich. Jedoch sind seit der letzten Renovation 35 Jahre vergangen. So haben wir uns gesagt, es lohnt sich jetzt alles richtig zu machen, um so zukünftigen Problemen vorbeugen. Sanitäranlagen, Leitungen, Lüftung, Elektronik, etc. war alles in einem nicht mehr zeitgemässen Zustand.

Wie weit ist der Denkmalschutz involviert, kommt es deshalb zu Verzögerungen?

Nein, der Denkmalschutz ist nicht involviert. Denn am Gebäude selber, also am Konstrukt und an den bestehenden Wänden, Decken und Böden wird nichts verändert.

Somit geht alles nach Plan. Was sind die nächsten Etappen der Renovation?

Aktuell werden die Anlagen und Geräte durch Neue ersetzt. So werden neue Küchengeräte und eine neue Bar installiert. Die Kühlzellen werden richtig abgedichtet, Leitungen erneuert, um nur einiges zu nennen. Die prägenden Elemente wie Marmorboden im Erdgeschoss oder der Raum im ersten Stock mit der Holzdecke, den Wandmalereien und dem Parkettboden geben dem Storchen seinen Charakter. All dies wird selbstverständlich beibehalten.

Auf wann ist also die Eröffnung geplant?

Durch die oben beschriebenen Arbeiten hat sich der Eröffnungszeitpunkt nach hinten verschoben. Gemäss aktuellem Planungsstand sollten wir aber bis Mitte oder Ende Februar 2020 die Türen zum Storchen wieder geöffnet haben. Die Vorbereitungen laufen übrigens bereits auf Hochtouren auch die interne. So sind die wichtigsten Stellen besetzt. Und die Konzeptidee steht. In Arbeit ist noch das Logo.

Wird etwas zur Weihnachtsstimmung beigetragen oder bleibt es dunkel dort?

Der Storchen kann und darf bis zur Eröffnung aus infrastrukturellen wie auch aus gesetzlichen Bestimmungen nicht bewirtschaftet werden. Ob mit einer weihnächtlichen Dekoration Licht ins Dunkle kommt, steht noch in den Sternen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.