ALTSTADT: «Hirschen» wird wieder eine Beiz

Im ehemaligen Traditionslokal «Hirschen» am Luzerner Hirschenplatz wird es nach der Schliessung im Jahr 2015 wieder eine Beiz geben. Ein entsprechendes Baugesuch liegt derzeit bei der Stadt Luzern auf.

Drucken
Teilen
Hirschen, Chimneys Steakhouse und Martini Stube im Jahr 2015 vor der Schliessung. (ARchivbild Corinne Glanzmann / LZ (Luzern, 10. April 2015))

Hirschen, Chimneys Steakhouse und Martini Stube im Jahr 2015 vor der Schliessung. (ARchivbild Corinne Glanzmann / LZ (Luzern, 10. April 2015))

«Geplant ist ein zweigeschossiges Restaurant mit 140 Plätzen auf rund 240 Quadratmetern», sagt Architekt Artur Peter. Heissen werde es «Steakhouse Luzern», mit Seferi Skender komme derselbe Wirt wie früher zum Zug. Die Eröffnung ist im Sommer geplant. Am Mittag steht Fondue auf der Speisekarte, das Zielpublikum sind dann Touristen. Am Abend gibt es Steaks, dann sollen vor allem Einheimische einkehren.

Das Gebäude gehört seit 2015 der NLU Immobilien AG. Zunächst sei geplant gewesen, das Restaurant durch einen Uhren­laden zu ersetzen. Auf Wunsch der Stadt hätten die Besitzer sich nun anders entschieden. In den oberen Geschossen, wo sich einst ein Etablissement befand, werden Wohnungen gebaut. Die Baukosten bewegen sich im «einstelligen Millionenbereich», so Peter. Die Mieten für Wohnungen und Restaurant seien eher im oberen Bereich anzusiedeln.

std