Am Donnerstag beginnen Sanierungsarbeiten am Jesuitenplatz in Luzern

Der Jesuitenplatz hat eine Erneuerung nötig. In Koordination mit der Neugestaltung der Bahnhofstrasse wird der Belag saniert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Dezember.

Drucken
Teilen
Der Jesuitenplatz mit den markanten Marmorquadraten.

Der Jesuitenplatz mit den markanten Marmorquadraten.

Bild: PD

(rgr) Am Jesuitenplatz nagt der Zahn der Zeit. Mit den Pflastersteinen und den weissen Marmorquadraten prägt der Jesuitenplatz seit 50 Jahren das Luzerner Stadtbild mit. Die intensiv genutzte Oberfläche weist jedoch Schäden und Unebenheiten auf. Deshalb wird der Platz umfassend erneuert, wie die Stadt Luzern am Freitagmorgen mitteilte.

In Koordination mit der Neugestaltung der Bahnhofstrasse werde der Platz ab dem 3. September saniert. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Dezember 2020 abgeschlossen sein.

Lockere Pflastersteine als Stolperfallen

Der intensiv genutzte Belag weist laut der Mitteilung Schäden und Unebenheiten auf. Einzelne Pflastersteine fehlen oder sitzen locker und stellen dadurch Stolperfallen dar. Damit der rund 600 Quadratmeter grosse Platz weiterhin genutzt werden kann, werden der Untergrund und der Belag erneuert.

Schaden im Belag.

Schaden im Belag.

Bild: PD

Für die Pflästerung werden Gubersteine aus Alpnach verwendet. Der Belag wird zudem behindertengerecht ausgestaltet. Die Kosten betragen rund 500’000 Franken.

Parallel dazu werden bis Anfang Oktober 2020 Arbeiten für den neuen Erdgasanschluss an der Bahnhofstrasse 7 durch die EWL ausgeführt, teilt die Stadt weiter mit.

Beide Teilprojekte seien mit dem Gesamtsanierungsprojekt Bahnhofstrasse koordiniert. Der Durchgang vor der Jesuitenkirche sei für den Fussgänger- und Veloverkehr auch während der Bauzeit gewährleistet. Die öffentlichen Parkplätze an der Bahnhofstrasse stünden leicht eingeschränkt zur Verfügung, da einige von ihnen für die Baustelleninstallationen besetzt werden. Die Verkehrsführung wird vor Ort signalisiert.

Mehr zum Thema