AMTSGERICHT: Todesfahrer-Urteil ist noch nicht rechtskräftig

Das Urteil gegen einen Lastwagen­chauffeur, der 2005 in Luzern in einen tödlichen Unfall verwickelt war, ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hat eine schriftliche Begründung des Urteils verlangt, wie das Amtsgericht am Montag mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen
Am Unfallort wurde eine Gedenktafel angebracht. (Bild Nadia Schärli / Neue LZ)

Am Unfallort wurde eine Gedenktafel angebracht. (Bild Nadia Schärli / Neue LZ)

Im April 2005 kam auf dem Bahnhofplatz in Luzern eine Radfahrerin ums Leben, als sie von einem Betonmischer überfahren wurde. Das Amtsgericht Luzern-Stadt sprach den Chauffeur im Dezember 2007 der fahrlässigen Tötung schuldig und bestrafte ihn mit einer einer bedingten Geldstrafe von 1400 Franken.

Weil die Verteidigung eine schriftliche Begründung des Urteils verlangte, wurde dieses noch nicht rechtskräftig. Nach Angaben des Amtsgerichtspräsidenten dürfte die schriftliche Begründung im Frühling 2008 vorliegen.

sda