AMTSSTATTHALTERAMT: Todesfahrer erhält bedingte Geldstrafe

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat einen 47-jährigen Lieferwagenfahrer wegen fahrlässiger Tötung zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Der Fahrer verursachte im vergangenen September ausgangs Malters eine schwere Kollision, bei welcher ein 21-jähriger Motorradfahrer tödlich verunfallte.

Drucken
Teilen

Der Unfall ereignete sich am 3. September 2007 kurz vor 6.45 Uhr auf der Luzernerstrasse von Malters in Richtung Blatten. Der Lieferwagen kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer. Trotz sofortigen Reanimationsversuchen vor Ort erlag der Motorradfahrer aus Entlebuch seinen Verletzungen. Die Strasse wurde während mehreren Stunden gesperrt.

Der zuständige Amtsstatthalter hat den Lieferwagenfahrer mit einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 80 Franken (Probezeit 2 Jahre) bestraft. Zudem hat er die amtlichen Kosten zu tragen. Das Urteil ist rechtskräftig, wie die Strafuntersuchungsbehörden mitteilen.

scd